Stand: 01.09.2017 09:23 Uhr

Der Norden liest 2012: Abgründiges

Die Dinge sind nicht immer, wie sie scheinen. Eine freundliche Nachbarin verübt ein Verbrechen, das man ihr nie zugetraut hätte. Ein Wald birgt unheimliche Überraschungen. Ein Mensch geht über seine Grenzen hinaus, um ein Ziel zu erreichen. Und manchmal reicht eine schlaflose Nacht, um Geister lebendig werden zu lassen, die uns die Unsicherheit unserer eigenen Existenz vor Augen führen.

Auf den Spuren menschlicher Abgründe

Redaktionsleiter und Moderator Christoph Bungartz und Julia Westlake. © NDR Foto: Fabian Döring, Dirk Uhlenbrock
Moderierten die Lesungen: Christoph Bungartz und Julia Westlake.

Im Herbst 2012 reiste das NDR Kulturjournal wieder durch Norddeutschland, diesmal auf den Spuren des Abgründigen. Von Husum bis Göttingen, von Braunschweig bis Greifswald brachte eine illustre Schar Licht ins Dunkel menschlichen Tuns: Autorinnen und Schauspieler, eine Musikerin, eine Zeichnerin, eine Gerichtsreporterin. Ein Polizei-Profiler, ein Drehbuchautor und ein forensischer Psychiater. Und zwei unsterbliche Brüder, die vor 200 Jahren das Labyrinth der deutschen Seele vermessen haben.

Vom 17. Oktober bis zum 12. Dezember führten Julia Westlake und Christoph Bungartz vom Kulturjournal durch acht Veranstaltungen im Norden. Die Aktion stand auch 2012 unter der Schirmherrschaft der Stiftung Lesen und fand in Kooperation mit NDR Kultur statt.

Die Lesungen
DatumThemaOrt
17. Oktober 19.30 UhrKaren Duve grrrimmtLiteraturhaus Hannover
23. Oktober 20 UhrAbgründiges Quartett: Anna Depenbusch, Marie Pohl, Arezu Weitholz und Bente VarlemannKampnagel in Hamburg
2. November 20 UhrGeschichten vom Töten: Sabine Rückert, Hans-Ludwig Kröber und Axel PetermannLandgericht Braunschweig
21. November 19.30 UhrGercke & Oelker ermittelnSchloss vor Husum
27. November 20 UhrEva Mattes zwischen Rollen und LebenBuddenbrookhaus in Lübeck
29. November 20 UhrGesche Gottfried: Geschichte einer GiftmörderinPaulinerkirche in Göttingen
4. Dezember 19.30 UhrKatharina Hagena: Vom Schlafen und VerschwindenBrigitte-Reimann-Literaturhaus in Neubrandenburg
12. Dezember 20 UhrToelcke & Hübner: Legendäre Ost-KrimisKoeppenhaus in Greifswald

Karte: Die Veranstaltungsorte

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur - Das Journal | 10.12.2012 | 22:45 Uhr

Julia Westlake und Christoph Bungartz (Montage) © NDR Foto: Hendrik Lüders

Der Norden liest

Seit 2006 geht es mit "Der Norden liest" auf jährliche Lesereise durch Norddeutschland. Auch 2020 haben wir wieder spannende Literatur und interessante Künstler im Gepäck. mehr

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die literarischen Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Jurypräsidentin der Berlinale Lupita Nyong'o (r.) steht neben der Regisseurin des Filmes "Dahomey" Mati Diop, die den Goldenen Bären gewonnen hat © Nadja Wohlleben/Reuters/Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Nadja Wohlleben

Berlinale: Goldener Bär für Raubkunst-Doku über Benin-Bronzen

Die Doku "Dahomey" von Mati Diop hat den Hauptpreis des Filmfests gewonnen. Matthias Glasner aus Hamburg wurde für das beste Drehbuch ausgezeichnet. mehr