Stand: 09.08.2017 12:09 Uhr  | Archiv

Eva Mattes zwischen Rollen und Leben

Eva Mattes. © Wolfgang Georgsdorf
Am 27. November hat Eva Mattes aus ihrer Autobiografie gelesen.

Schon ihr Karrierestart in den 70er-Jahren gleicht einer fulminanten Inszenierung: Mit 15 spielt sie die weibliche Hauptrolle in Michael Verhoevens Antikriegsfilm "O.K.", der zum Abbruch der Berlinale führt. Zwei Jahre später steht sie in Franz Xaver Kroetz’ Stück "Stallerhof" nackt auf der Bühne des Deutschen Schauspielhauses - ein Skandal. Sie ist gerade erst 18 Jahre alt, als sie in Rainer Werner Fassbinders Film "Wildwechsel" mit freizügigen Sexszenen die Gemüter erhitzt. Ihre Rolle als Desdemona in Peter Zadeks Hamburger "Othello"-Inszenierung macht sie wenige Jahre später endgültig berühmt.

Eva Mattes ist eine der bedeutendsten deutschsprachigen Schauspielerinnen und hat wohl wie kaum eine andere die Abgründe der menschlichen Existenz ausgelotet. Sie hat mit den größten Theater- und Filmregisseuren der Republik gearbeitet, war eine Kultfigur des Neuen Deutschen Films und ist einem größeren Publikum durch ihre Rolle als "Tatort"-Kommissarin Klara Blum bekannt. Im Lübecker Buddenbrookhaus liest sie aus ihrer Autobiografie "Wir können nicht alle wie Berta sein", erzählt von Erfolgen und Krisen sowie von ihrer großen Liebe zum Theater.

Moderatorin des Abends ist Julia Westlake vom NDR Kulturjournal.

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 26.11.2012 | 20:00 Uhr

Eva Mattes. © Wolfgang Georgsdorf

Der Norden liest 2012: Abgründiges

Das Kulturjournal auf den Spuren unserer Abgründe: Auf der Lesereise 2012 brachten auch Polizei-Profiler und forensische Psychiater Licht ins Dunkel menschlichen Tuns. mehr

Mehr Kultur

Lina Beckmann reißt die Augen während der Probe des Stücks "Richard the Kid & the King" weit auf. © picture alliance / BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com | BARBARA GINDL Foto: BARBARA GINDL

Der Faust: Lina Beckmann ist Darstellerin des Jahres

Die Jury des Deutschen Theaterpreises zeichnete ihre exzessive Interpretation von Shakespeares Horrorclown Richard III. aus. mehr