Stand: 01.09.2017 09:27 Uhr

Die Geschichte einer Giftmörderin

Gesche Gottfried, Lithografie von 1829. © picture-alliance / akg-images Foto: akg-images
Gesche Gottfried, gezeichnet im Kriminalgefängnis Bremen am 3. Oktober 1829.

Sie ist die berühmteste Giftmörderin Deutschlands. Zwischen 1813 und 1827 brachte die Bremerin Gesche Gottfried 15 Menschen mit arsenhaltiger "Mäusebutter" auf Frühstücksbroten, Bratenstücken, in Suppe und Salat "vom Leben zum Tode". Sie vergiftete unter anderem ihre drei Kinder, zwei Ehemänner, ihre Eltern und ihren Bruder. Erst 1828 wurde das Verbrechen, das bis heute verstört, als solches entdeckt und Gesche Gottfried als Mörderin überführt.

Ein unaufgeklärtes Verbrechen

Einige der Opfer wurden später exhumiert und an der Universität Göttingen auf Giftspuren untersucht. Drei Jahre lang wurde Gesche Gottfried verhört, 1831 dann öffentlich hingerichtet. Was sie zu diesen Taten trieb, ist noch immer ungeklärt. Schriftsteller und Filmemacher, darunter Chamisso und Fassbinder, haben sich mit der Geschichte der Gesche Gottfried auseinandergesetzt.

Zuletzt erschien die Graphic Novel "Gift" von Peer Meter und der Illustratorin Barbara Yelin, die in Göttingen gemeinsam mit der Schauspielerin Martina Gedeck versuchen, Licht ins Dunkel dieser Kriminalgeschichte zu bringen. Exklusiv für den Abend hat der Schriftsteller Peer Meter Texte aus Original-Gerichtsprotokollen zusammengestellt, die Martina Gedeck lesen wird.

Moderator des Abends ist Christoph Bungartz vom NDR Kulturjournal.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur - Das Journal | 26.11.2012 | 22:45 Uhr

Eva Mattes. © Wolfgang Georgsdorf

Übersicht: Der Norden liest - Abgründiges

Das Kulturjournal auf den Spuren unserer Abgründe: Auf der Lesereise 2012 brachten auch Polizei-Profiler und forensische Psychiater Licht ins Dunkel menschlichen Tuns. mehr

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Rassistische Parolen in Sylter Lokal gesungen. In einer Instagram Story distanziert sich der Sylter Club "Pony" von den rassistischen Vorfällen an Pfingsten. © NDR

Kommentar zu Sylt-Video: Mögliche Exmatrikulation einer Grölerin geht zu weit

Nach dem Grölen von Nazi-Parolen in Kampen erwägt eine Hamburger Hochschule den Rausschmiss einer beteiligten Studentin. Ein Kommentar von Ocke Bandixen. mehr