Sendedatum: 10.02.2020 19:00 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Mecklenburgisches Staatstheater sucht Intendanten

von Axel Seitz

Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin braucht einen neuen Intendanten oder eine Intendantin. Das ist seit dem vergangenen Juli bekannt, als Kultusministerin Bettina Martin (SPD) entschied, den Vertrag von Lars Tietje nicht zu verlängern. Jetzt ist klar: Interessenten für den Posten in Schwerin dürfen sich bewerben.

Das Haupthaus des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin zeigt sich farbig beleuchtet. © dpa Foto: Jens Büttner
Künftig soll es in der Leitung des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin neben dem Intendanten auch einen kaufmännischen Geschäftsführer geben.

Gesucht wird eine kommunikative und kreative, dabei überzeugende sowie souveräne Führungs- und Künstlerpersönlichkeit, die flexibel und teamfähig agiert. So steht es in der Ausschreibung für den künftigen Generalintendanten des Mecklenburgischen Staatstheaters. Fünf Wochen haben Interessenten jetzt Zeit, sich zu bewerben - bis zum 15. März.

Doppelspitze am Staatstheater geplant

Bettina Martin, Kultusministerin MV
Bereits im September hatte Kultusministerin Bettina Martin die Suche nach einem neuen Intendanten angekündigt.

Eigentlich sollte bereits im vergangenen Jahr nach einer neuer Theaterleitung gesucht werden. Kultusministerin Martin hatte das im September angekündigt. Gleichzeitig teilte sie damals mit, dass es künftig in Schwerin eine Doppelspitze geben soll - neben dem Intendanten wird ein kaufmännischer Geschäftsführer agieren. Die Ausschreibung werde in den kommenden Wochen rausgehen, so Martin im September.

Einvernehmliche Trennung von Lars Tietje

Aus Wochen wurden Monate. Mit Stand 6. Februar sind nun die Ausschreibungen für beide Posten öffentlich. Zum Aus für den bisherigen Intendanten Tietje sagte Ministerin Martin im vergangenen Juli: "Ich habe viele Gespräche geführt - mit allen Beteiligten. Für mich stellte sich die Situation am Theater sehr schwierig dar. Ich glaube, dass dieses Theater zur Ruhe kommen, sich neu aufstellen und nach vorne schauen muss." Nach einigen Gesprächen mit Tietje sei man einvernehmlich zur gemeinsamen Entscheidung gekommen, den Vertrag nicht zu verlängern.

Tietje: "Hätte Rückhalt der Träger gebraucht"

Lars Tietje © Mecklenburgisches Staatstheater Foto: Silke Winkler
Lars Tietje war 2016 als Geschäftsführer und Generalintendant in Personalunion angetreten.

Ein gemeinsamer Beschluss, so sah es damals auch der mehrfach wegen seines Führungsstils von Mitarbeitern kritisierte Intendant. "Ich habe mich vor allem darum bemüht, das Theater wieder in gute Bahnen zu bekommen", sagte Tietje. "Dazu hätte ich ganz dringend den einhundertprozentigen Rückhalt der Träger gebraucht. Mir wurde aber in letzter Zeit klar, dass ich diesen Rückhalt in der derzeitigen Konstellation nicht habe." Auch bei Martin habe er dies angesprochen, worauf man sich darauf verständigt habe, im Guten die Konsequenzen daraus zu ziehen.

Nachfolger soll zum 1. August 2021 Arbeit aufnehmen

Die Nachfolgerin oder der Nachfolger von Lars Tietje soll zum 1. August 2021 die Arbeit in Schwerin aufnehmen, gleichzeitig mit dem kaufmännischen Geschäftsführer. Beide werden die dann kommenden fünf Jahren am Mecklenburgischen Staatstheater verantwortlich sein für - so heißt es in der Ausschreibung - rund 700 Vorstellungen und eine große Open-Air-Produktion mit mehr als 25 Inszenierungen in Oper, Schauspiel, Ballett, Konzert sowie Kinder- und Jugendtheater.

Weitere Informationen
Der designierte Chefdirigent der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin Mark Rohde lehnt auf der Brüstung einer Loge © Mecklenburgisches Staatstheater

Rohde: "Ich liebe die deutsche Romantik und Puccini"

Mark Rohde liebt Puccini, hat eine Theaterlaufbahn absolviert und will seine ungarischen Wurzeln musikalisch einbringen. Der 44-Jährige leitet künftig die Mecklenburgische Staatskapelle. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 10.02.2020 | 19:00 Uhr