Stand: 03.09.2020 16:46 Uhr  - NDR Kultur

Mit der Wanderbühne durch Niedersachsen

von Miriam Stolzenwald

Wie viele Festivals und Kultureinrichtungen mussten auch die diesjährigen Niedersächsischen Musiktage und das Literaturfest Niedersachsen umdenken. Somit sind für diesen Spätsommer die "Festivals aufm Platz" entstanden – ein Zusammenschluss der beiden Festivals im Corona-konformen Format. Den Auftakt machen die Sängerin Sarah Maria Sun und der Schauspieler Silvester von Hößlin auf dem Marktplatz in Aurich.

Zum Auftakt: das Böse. Im Mittelpunkt des Auftaktwochenendes der "Festivals aufm Platz" steht das Programm "Killer Instincts" mit Musik und Lesungen rund um das Böse, böse Figuren und böse Charaktere. Es ist gleichzeitig die Uraufführung von Sarah Maria Suns gleichnamigem Album, aus dem die Sängerin mit dem Pianisten Jan Philip Schulze und Hubert Steiner Auszüge präsentiert.

Das Böse in der heutigen Gesellschaft

Für Sarah Maria Sun ist ihr Programm auch ein politisches Statement. "Das Böse fasziniert mich natürlich, weil ich mich in jedem Lied auch selber wiederfinde, zu Teilen", erzählt sie. "Aber natürlich ist es die Skrupellosigkeit und Gnadenlosigkeit dieser Lieder und der extreme Narzissmus, der uns zurzeit auch bei vielen Politikern begegnet. Wir gucken Trump an, wir gucken Bolsonaro an, die plötzlich von Massen von Leuten gewählt werden, und dadurch kriegen solche Demagogen und Manipulatoren wieder weltweit einen Aufschwung. Das ist wahnsinnig erschreckend. Und in diesen Stücken wird das humoristisch aufs Korn genommen.“

Zur Musik kommen Textauszüge, vorgetragen von dem Schauspieler Silvester von Hößlin: "Da sind wir dann auf keine Geringeren gekommen als Kain und Abel, also so richtig mit der großen Kelle angerührt." Außerdem werden Teile aus Patrick Süskinds "Das Parfum" gelesen: "Nicht kleckern, sondern klotzen, das war die Devise!“, so Hößlin zur Auswahl der Texte.

Wanderbühne unterwegs in Niedersachsen

Mit einer mobilen Bühne ist das Festival auf Plätzen in Orten in ganz Niedersachsen unterwegs. Das Programm "Killer Instincts" wandert unter anderem von Aurich weiter nach Papenburg und Nordhorn. Die beiden Intendanten, Susanne Mamzed und Anselm Cybinski, sind mit dem, was für die vier Festival-Wochenenden geplant ist, sehr zufrieden. Es sei ihnen wichtig gewesen, Dinge zu präsentieren, die auch draußen verstehbar sind. "Jedes der vier Wochenenden hat ein eigenes Programm", so Cybinski: "Am zweiten Wochenende gibt es Christoph Ransmayrs 'Atlas eines ängstlichen Mannes', diese wunderbaren Reiseminiaturen, die Ransmayr geschrieben hat, in Kombination mit dem Duo BartolomeyBittmann. Musik, die so zwischen Rock und Folk und Klassik oszilliert, irrsinnigen Groove hat, auch mit gutem Licht versehen ist.“

Hoffen auf gutes Wetter

Weitere Gäste sind der Schauspieler Johann von Bülow, der Percussionist Christoph Sietzen und der Klarinettist Kinan Azmeh. Die Wanderbühne macht unter anderem in Walsrode, Uelzen und Hildesheim Station. Zumindest, solange sich das Wetter hält. Wenn nicht, müssen Veranstaltungen ausfallen. Dass das Literaturfest und die niedersächsischen Musiktage dieses Jahr in dieser Form gemeinsam stattfinden, sieht Intendantin Susanne Mamzed als Anstoß, Programme neu zu denken - auch über Corona hinaus: "Ich finde es auch spannend, noch nach anderen Formaten zu suchen, und das wird bestimmt der Weg sein."

Mit der Wanderbühne durch Niedersachsen

Eine Wanderbühne zieht durch Niedersachsen: Unter dem Titel "Festivals aufm Platz" gibt es Lesungen und Konzerte unter freiem Himmel - mit prominenten Künstlerinnen und Künstlern.

Art:
Konzert
Datum:
Ende:
Ort:
wechselnde Spielstätten

Aurich, Papenburg, Nordhorn, Quakenbrück, Vechta, Wolfenbüttel, Northeim, Hildesheim, Rinteln, Rehburg-Loccum, Walsrode, Otterndorf, Stade-Bützfleth, Osterholz-Scharmbeck, Winsen/Luhe, Lüneburg, Uelzen, Celle
Preis:
kostenlos mit Online-Voranmeldung
Öffnungszeiten:
Jedes Programm dauert etwa eine Stunde.
Kartenverkauf:
Online-Voranmeldung/Tickets: www.festivals-aufmplatz.de
Besonderheit:
Termine an vier Wochenenden und 18 verschiedenen Spielorten
Anmeldung:
www.festivals-aufmplatz.de
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 04.09.2020 | 06:40 Uhr