NACHRICHTEN

Wissen was die Welt bewegt 05:00 UhrNachhören

Britisches Parlament lehnt Austrittsvertrag ab

London: Das britische Parlament hat den Austrittsvertrag mit der Europäischen Union klar abgelehnt. Mit 432 zu 202 Stimmen votierten die Abgeordneten gegen das Abkommen. Premierministerin May sagte nach der Abstimmung, das Unterhaus habe gesprochen und die Regierung werde zuhören. Es bleibe aber unklar, wie und ob überhaupt der Brexit nach dem Willen des Parlaments umgesetzt werden soll. Nach ihrer Niederlage stellt May sich heute Abend einem Misstrauensvotum. Nach jetzigem Stand scheidet Großbritannien am 29. März automatisch aus der Europäischen Union aus.

Sorge vor ungeregeltem Brexit steigt

Brüssel: In der Europäischen Union wächst die Sorge vor einem ungeregelten Austritt der Briten. Kommissionspräsident Juncker und Ratspräsident Tusk forderten die Regierung in London auf, schnell Klarheit über das weitere Vorgehen zu schaffen. Juncker sagte, die Kommission arbeite jetzt weiter an Maßnahmen für den Ernstfall. Die irische Regierung kündigte an, ihre Vorbereitungen für einen harten Brexit zu verstärken. In Deutschland forderte der Industrie- und Handelskammertag die Unternehmen auf, ebenfalls Vorkehrungen zu treffen.

Kohleausstieg: Langfristige Hilfen des Bundes

Berlin: Der Bund hat den deutschen Kohle-Regionen offenbar langfristige Finanzhilfen für den Ausstieg zugesagt. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff sagte nach einem Spitzentreffen im Kanzleramt, Finanzminister Scholz habe eine entsprechende Zusage gemacht. Strukturhilfen seien über viele Jahre notwendig und es müsse sich um erhebliche Mittel handeln. Zunächst muss die Kohlekommission laut Haseloff aber Leitplanken für den Ausstieg setzen.

Schärfere Grenzwerte für Fluglärm erst 2021

Berlin: Die Bundesregierung will die Grenzwerte für Fluglärm offenbar erst von 2021 an verschärfen. Die "Rheinische Post" beruft sich auf den Fluglärm-Bericht, mit dem sich heute das Kabinett befasst. Demnach ist in den kommenden beiden Jahren noch keine Reform der Grenzwerte geplant. Ab 2021 sollen die Werte dann um ein bis drei Dezibel gesenkt werden. Dem Bericht zufolge spricht sich die Bundesregierung außerdem dafür aus, dass Kitas, Grundschulen und Krankenhäuser die Kosten für Schallschutzmaßnahmen leichter erstattet bekommen.

Deutsche Handballer erreichen Hauptrunde

Zum Sport: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft vorzeitig die Hauptrunde erreicht. Dem Team von Bundestrainer Christian Prokop reichte dafür ein 25 zu 25 gegen Titelverteidiger Frankreich.

Deutschlandwetter

Es ist bewölkt, im Nordosten örtlich Regen bei plus 7 bis minus 9 Grad. Am Tage im Norden bedeckt und etwas Regen, ansonsten oft trocken, im Süden teils freundlich, 4 bis 9 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag viele Schauer und örtlich Auflockerungen, 2 bis 8 Grad. Am Freitag im Süden bewölkt, örtlich fällt Schnee, nach Norden hin freundlicher, minus 2 bis plus 5 Grad.

Wetter, Verkehr und Börsen-News

Das Wetter in Norddeutschland

Warm oder kalt? Nass oder trocken? Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. Außerdem: Regenradar, Wettercams, See-, Bio- und Agrarwetter und vieles mehr. mehr

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise für die Straßen im Norden - die aktuelle Verkehrslage in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. mehr

Link

Die aktuellen Börsenkurse im Überblick

Dax, Dow Jones, Nikkei - Die Zahlen von der Börse mit den aktuellen Aktienkursen und Marktberichten sowie ein Börsen-ABC und Hintergrundinfos finden Sie bei boerse.ard.de. extern