Sendedatum: 26.04.2020 15:30 Uhr

Beten und Boxen: Die Vinzentinerinnen von Hildesheim

Hoch und massiv steht die Mauer im Herzen von Hildesheim. Nur wenige wissen, was sich dahinter abspielt. Die Mauern gehören zum Kloster St. Vinzenz - dem Zuhause der Vinzentinerinnen, ein katholischer Frauenorden. Sie selbst nennen sich "barmherzige Schwestern".

VIDEO: Beten und Boxen (30 Min)

Annette Behnken will in dieser Folge der Klosterküche herausfinden, wer diese Frauen sind und was hinter den schweren Mauern passiert. Sie bekommt einen seltenen Einblick in das Privatleben der Nonnen. Aus einem Zimmer im oberen Stock dringt fröhliches Lachen. Vier Schwestern sitzen um einen Tisch und spielen Karten. Das Spiel: "Phase 10". Was auffällt: Nicht alle Schwestern tragen die traditionelle Ordenstracht. "Heute entscheiden sich manche aus arbeitstechnischen Gründen dagegen", sagt Schwester Hanna. Sie selbst trägt ihr Ordensgewand mit Stolz: "Für mich hat die Ordenstracht Zeugnis-Charakter. Man ist erkennbar für andere."

Vinzentinerinnen haben einen vollen Tag

Gesprächsrunde mit Hundertjährigen: Annette Behnken und Schwester Simona bei der Arbeit im Altenheim. © NDR/Cornelius Kob
Gesprächsrunde mit Hundertjährigen: Annette Behnken und Schwester Simona bei der Arbeit im Altenheim.

Annette Behnke lernt schnell: Ein lockeres Leben haben die Nonnen hier nicht. Für die Schwestern beginnt der Tag um Viertel vor Fünf und endet oft nach 21 Uhr. Schwester Teresa leitet als so genannte Generaloberin die Gemeinschaft. "Der Tagesablauf richtet sich nach den jeweiligen Aufgaben. Einfach den Hammer fallen lassen und ins Gebet gehen, das geht nicht mehr." Die Hildesheimer Schwestern sind längst raus aus Mauern. Sie helfen, wo immer sie können. Egal ob im Altersheim oder in der Armenküche des Ordens.

Kraft schöpfen mit Meditation oder am Boxsack

Sparrings-Partner: Schwester Hanna zeigt Annette Behnken, wie sie beim Boxen am besten zuschlagen kann. © NDR/Cornelius Kob
Sparrings-Partner: Schwester Hanna zeigt Annette Behnken, wie sie beim Boxen am besten zuschlagen kann.

Kraft schöpfen die Frauen bei Meditationen und dem Gebet in der Klosterkapelle. Schwester Hanna hat aber noch eine weitere Stressbewältigungsstrategie. Verschmitzt führt sie Annette Behnken zum Dachboden. Hier boxt sie sich gerne mal den Stress am Boxsack weg. Rechter Haken, Schlag links, Aufwärtshaken - Annette Behnken ist vom Boxen so begeistert, dass sie dabei fast ihre Fragen vergisst.

Schmackhaftes und raffiniertes Klosteressen

Auf einem Teller sind Rosmarinkartoffeln mit einer raffinierten Walnuss-Paprika-Paste angerichtet. © Kirche im NDR/Christine Raczka Foto: Christine Raczka
Einfach aber raffiniert: Rosmarinkartoffeln mit Walnuss-Paprika-Paste.

Natürlich wird auch wieder lecker gekocht. Schwester Teresa und Schwester Hanna haben zwei besonders leichte und schmackhafte Gerichte ausgesucht: als Vorspeise eine köstliche Orangen-Tomaten-Suppe. Als Hauptgericht servieren sie Rosmarinkartoffeln mit einer raffinierten Walnuss-Paprika-Paste. Unter dem Gewölbe des alten Speisesaals lassen sich Annette Behnken und die Ordensschwestern das Gericht schmecken.

Weitere Informationen
Rosmarinkartoffeln mit verschiedenen Dips sowie Spitzpaprika und eine Suppentasse mit  Orangen-Tomatensuppe.

Ofenkartoffeln mit Feta-Dip und Paprika-Paste

Ein einfaches und zugleich leckeres vegetarisches Gericht: Gebackene Rosmarin-Kartoffeln mit zweierlei Dips. Dazu passt ein knackiger grüner Salat. mehr

Tomatensuppe in einer schwarzen Suppentasse und mit einem Blatt Basilikum dekoriert. © imago images Foto: Panthermedia

Tomaten-Orangen-Suppe

Diese köstliche vegetarische Suppe ist im Handumdrehen zubereitet. Orangensaft sorgt für ein fruchtiges Aroma, Sahne für eine cremige Konsistenz. mehr

Dieses Thema im Programm:

26.04.2020 | 15:30 Uhr