Gelb-lilafarbenes Hornveilchen © Fotolia Foto: Stefanie Kohlmeyer

Stiefmütterchen und Hornveilchen pflanzen

Stand: 17.02.2021 13:35 Uhr

Farbenfrohe Stiefmütterchen und Hornveilchen gehören zu den beliebtesten Frühlingsboten. Doch was unterscheidet die beiden Veilchenarten und welche Pflege brauchen sie?

Im Frühling kommt man an ihnen nicht vorbei: Hornveilchen und Stiefmütterchen leuchten farbenfroh auf Balkonen, in Gärtnereien und Baumärkten. Beide Pflanzenarten gehören zur Familie der Veilchengewächse und sind in vielen Farbvariationen erhältlich.

Was ist der Unterschied zwischen Stiefmütterchen und Hornveilchen?

Doch was unterscheidet die beliebten Frühblüher? Zunächst einmal die Größe: Stiefmütterchen haben große Blüten, die Blütengesichter der Hornveilchen sind dagegen deutlich zierlicher. Während Stiefmütterchen zu den zweijährigen Gartenpflanzen zählen und frostempfindlicher sind, gehören Hornveilchen zu den mehrjährigen Stauden. Die kleinen Blüten bis weit in den Sommer hinein.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Pflanzen?

Stiefmütterchen und Hornveilchen können von März bis in den Oktober hinein gepflanzt werden. Im Frühling gepflanzte Stiefmütterchen blühen bis zum Sommer, im Herbst gepflanzte zeigen ihre Blüten nach der Winterpause bis ins späte Frühjahr. Der Pflanzabstand sollte etwa zehn Zentimeter betragen. Sowohl Hornveilchen als auch Stiefmütterchen wirken am schönsten, wenn sie üppig in Gruppen arrangiert werden - nicht nur im Beet, sondern auch in Kübeln, Schalen und als Unterpflanzung von Gehölzen.

Stiefmütterchen und Hornveilchen pflegen

Hornveilchen in verschiedenen Farben © Fotolia Foto: rike33
Hornveilchen und Stiefmütterchen lieben sonnige Standorte.

Beide Arten lieben einen sonnigen Standort, gedeihen aber auch gut im Halbschatten. Im Schatten fällt die Blüte jedoch geringer aus. Auch wenn die Pflanzen zu wenig gegossen wurden, blühen sie sparsamer: Veilchen mögen es feucht, aber ohne Staunässe. Der Boden sollte durchlässig und nährstoffreich sein. Wer verblühte Pflanzenteile regelmäßig entfernt, wird mit lang andauernder Blütenpracht belohnt. Sollen sich Hornveilchen und Stiefmütterchen vermehren, schneidet man die Blüten nicht, sondern lässt sie vertrocknen. So bilden sich Samen, die reif in die Erde fallen.

Weitere Informationen
Mit Schnee bedeckte Hornveilchen, Primeln und Tulpen © imago/Rene Traut

Welche Balkonpflanzen vertragen Frost?

Bei milden Temperaturen im zeitigen Frühjahr möchten viele den Balkon mit Blumen bepflanzen. Welche kommen mit Frost klar? mehr

Zwei pink blühende Primeln in Töpfen mit Stoffverkleidung. © Fotolia Foto: Africa Studio

Frühblüher für Haus und Garten: Primeln richtig pflegen

Primeln sind Frühlingsboten, aber einige nicht winterhart. Welche Arten vertragen Frost, welche eignen sich für die Fensterbank? mehr

Steinbrech © Fotolia.com Foto: M. Schuppich

Stauden im Frühling pflanzen und düngen

Steinbrech, Blaukissen und Veilchen - im Frühling beginnen die ersten Stauden zu blühen und benötigen Pflege und Dünger. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 22.02.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Gartentipps

Verblühte Samenstände einer Pfingstrose © NDR

Verblühte Pfingstrosen im Sommer schneiden und düngen

Nach der Blüte sollten Gärtner Verwelktes abschneiden. Dann steckt die Pflanze ihre Energie in die Wurzelbildung. mehr

Ein Iris-Blütenmeer © pavlobaliukh / fotolia Foto: pavlobaliukh

Gartentipps für Juni

Im Juni ist es Zeit für den Rückschnitt von Hecken und Rosen. Manchen Pflanzen droht ein Befall mit Pilzkrankheiten. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr