Stand: 07.10.2019 15:58 Uhr  | Archiv

Diese Vorteile haben regionale Apfelsorten

Sie heißen Seestermüher Zitronenapfel, Celler Dickstiel, Schmalzprinz oder Altländer Pfannkuchenapfel und sind nur selten in Supermärkten oder auf Wochenmärkten im Angebot: alte Apfelsorten, die aus Norddeutschland stammen. Wer diese Äpfel regelmäßig genießen möchte, kann die Bäume im eigenen Garten pflanzen.

Viele Sorten sind besonders robust

Die alten Sorten haben viele Vorteile: Sie sind besonders gut an die Boden- und Witterungsverhältnisse in Norddeutschland angepasst, einige Sorten sind zudem relativ robust und wenig anfällig für gängige Krankheiten. Da es sich bei den alten Sorten fast immer um Hochstämme handelt, die tief wurzeln, kommen sie mit trockenen Sommern besser zurecht als die oft kleinwüchsigen neuen Sorten. Außerdem werden die Bäume deutlich älter, tragen also länger als neue Züchtungen.

Alte Apfelsorten gut verträglich für Allergiker

Äpfel der Sorte Finkenwerder Herbstprinz. © fotolia.com Foto: JanPhilipp
Der Finkenwerder Herbstprinz zählt zu den typischen alten norddeutschen Apfelsorten.

In den vergangenen Jahren hat sich zudem herausgestellt, dass die alten Sorten für Allergiker meist deutlich besser verträglich sind als die neuen. Der BUND in Lemgo hat eine Liste veröffentlicht, welche Apfelsorten für Allergiker besonders geeignet sind. Oft zeigt bereits ein kurzer Test, ob ein Apfel gut für Allergiker verträglich ist, erklärt Gärtner Matthias Schuh. Dazu den Apfel aufschneiden und abwarten, ob die Schnittstelle braun wird. Bleibt sie hell, weist das darauf hin, dass der Apfel zu den neuen, weniger verträglichen Sorten zählt. Verfärbt sie sich hingegen braun, weist das auf gute Verträglichkeit hin.

Sortenvielfalt erhalten

Allerdings sind die alten Sorten meist weniger ertragreich - möglicherweise ist das ein Grund, warum etliche alte Apfelsorten über die Jahrzehnte fast in Vergessenheit geraten sind. Einige, darunter auch der Pfannkuchenapfel und der Herbstprinz, stehen bereits auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen. Wer sie im eigenen Garten pflanzt, tut daher auch etwas für die Sortenvielfalt.

Weitere Informationen
Äpfelbäume auf einer Wiese. © fotolia Foto: xalanx

Apfelbäume pflanzen und die richtige Sorte finden

Die Wahl der richtigen Apfelsorte und des passenden Standorts sind entscheidend. So fällt die Ernte reich aus. mehr

Drei Äpfel der Sorte Boskoop. © fotolia.com Foto: womue

Gesunde alte Apfelsorten - auch für Allergiker

Äpfel sind gesund, aber leider verträgt sie nicht jeder. Was viele Allergiker nicht wissen: Alte Apfelsorten sind häufig gut verträglich. Warum ist das so? mehr

Äpfel © Fotolia.com Foto: saschanti

Apfelsorten: Welcher Apfel zum Kochen, welcher zum Backen?

Jetzt ist wieder Apfelzeit. Je nach Sorte eignen sich die Früchte als Snack oder auch für die warme Küche. Rezepte und Tipps. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 08.10.2019 | 16:20 Uhr

Mehr Gartentipps

Blühende Orchideen in verschiedenen Farben © Colourbox Foto:  Eugen Wais

Phalaenopsis: Orchideen in unzähligen Farben und Größen

Die Phalaenopsis ist die beliebteste Orchidee und besticht durch Vielfalt: Es gibt unzählige Farben und Blütengrößen. mehr

Mit Raureif überzogene Gartenpflanze © imago/Photocase

Gartentipps für Januar

In diesem Monat können Gehölze wie Haselnuss und Holunder beschnitten werden. Im Mittelpunkt stehen aber Zimmerpflanzen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr