Äpfel der Sorte Prinz Albrecht in einer Holzkiste. © NDR Foto: Claudia Timmann

Regionale Apfelsorten pflanzen: Robust und schmackhaft

Stand: 21.10.2022 12:14 Uhr

Zahlreiche alte und regionale Apfelsorten stehen auf der Roten Liste. Und das, obwohl sie besonders widerstandsfähig und lecker sind. Viele Sorten sind zudem gut für Allergiker geeignet.

Sie heißen Seestermüher Zitronenapfel, Celler Dickstiel, Schmalzprinz oder Altländer Pfannkuchenapfel und sind nur selten in Supermärkten oder auf Wochenmärkten im Angebot: alte Apfelsorten, die aus Norddeutschland stammen. Wer diese Äpfel regelmäßig genießen möchte, kann die Bäume im eigenen Garten pflanzen.

Regionale Apfelsorten sind besonders robust

Die alten Sorten haben viele Vorteile: Sie sind besonders gut an die Boden- und Witterungsverhältnisse in Norddeutschland angepasst, einige Sorten sind zudem relativ robust und wenig anfällig für gängige Krankheiten. Da es sich bei den alten Sorten fast immer um Hochstämme handelt, die tief wurzeln, kommen sie mit trockenen Sommern besser zurecht als die oft kleinwüchsigen neuen Sorten. Außerdem werden die Bäume deutlich älter, tragen also länger als neue Züchtungen.

Alte Apfelsorten gut verträglich für Allergiker

Äpfel der Sorte Finkenwerder Herbstprinz. © fotolia.com Foto: JanPhilipp
Der Finkenwerder Herbstprinz zählt zu den typischen alten norddeutschen Apfelsorten.

In den vergangenen Jahren hat sich zudem herausgestellt, dass die alten Sorten für Allergiker meist deutlich besser verträglich sind als die neuen. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Lemgo hat eine Liste veröffentlicht, welche Apfelsorten für Allergiker besonders geeignet sind. "Oft zeigt bereits ein kurzer Test, ob ein Apfel gut für Allergiker verträglich ist", erklärt Gärtner Matthias Schuh. Dazu den Apfel aufschneiden und abwarten, ob die Schnittstelle braun wird. Bleibt sie hell, weist das darauf hin, dass der Apfel zu den neuen, weniger verträglichen Sorten zählt. Verfärbt sie sich hingegen braun, weist das auf gute Verträglichkeit hin.

Sortenvielfalt erhalten

Allerdings sind die alten Sorten meist weniger ertragreich - möglicherweise ist das ein Grund, warum etliche alte Apfelsorten über die Jahrzehnte fast in Vergessenheit geraten sind. Einige, darunter auch der Altländer Pfannkuchenapfel und der Finkenwerder Herbstprinz, stehen bereits auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen. Wer sie im eigenen Garten pflanzt, tut daher auch etwas für die Sortenvielfalt.

In gewöhnlichen Gartencentern sucht man jedoch meist vergeblich nach alten Sorten. Am besten wendet man sich direkt an Apfelproduzenten und Obsthöfe in der Region. Im Alten Land erhält zum Beispiel der Pomologe Eckart Brandt im Rahmen seines Boomgarden-Projekts seit 1985 zahlreiche alte regionale Obstsorten. Fündig wird man auch bei Baumschulen und spezialisierten Händlern im Internet.

Weitere Informationen
Äpfelbäume auf einer Wiese. © fotolia Foto: xalanx

Apfelbaum pflanzen und die richtige Sorte finden

Die Wahl der richtigen Apfelsorte und des passenden Standorts sind entscheidend. So fällt die Ernte reich aus. mehr

Jemand dreht an einem im Baum hängenden Apfel © NDR Foto: Udo Tanske

Äpfel richtig ernten und haltbar machen

Im Herbst ist es Zeit für die Apfelernte. Doch woran erkennt man, ob die Früchte reif sind? Und wie werden sie gelagert? mehr

Äpfel © Fotolia.com Foto: saschanti

Leckerer Apfel: Welche Sorten zum Kochen und zum Backen?

Im August beginnt die Apfelzeit. Je nach Sorte eignen sich die Früchte als Snack oder für die warme Küche. Tipps und Rezepte. mehr

Blühende  Obstbäume im Alten Land, dahinter eine Windmühle. © Tourist Info Altes Land Foto: Sven Mirow Photography

Das Alte Land blüht auf: Zauberstimmung an der Elbe

Ein Ausflug ins Alte Land lohnt derzeit besonders, denn früher als üblich stehen die Apfelbäume bereits in voller Blüte. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour: Den Norden erleben | 15.10.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Nutzgarten

Mehr Gartentipps

Verblühter Lavendel wird mit einer Gartenschere zurückgeschnitten © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Andrea Warnecke

Verblühten Lavendel im Sommer schneiden

Wenn Lavendel im Sommer zu verblühen beginnt, ist es Zeit für einen Rückschnitt. Doch wie viel wird abgeschnitten? mehr

Blaukissen © picture alliance/botanikfoto Foto: Steffen Hauser

Gartentipps für Juli

Im Juli ist Zeit für die Gestaltung, etwa um einen Steingarten anzulegen. Manche Pflanzen können nun geschnitten werden. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr