Stand: 23.09.2016 13:42 Uhr  | Archiv

Heckenscheren im Praxistest

von Thilo Eckoldt

In vielen Gärten kommen im Herbst Heckenscheren zum Einsatz. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen: zum manuellen Schneiden, mit Benzinmotor sowie elektrisch mit Akku oder Kabel. Wie gut sind günstige und teure Modelle? Im Praxistest:

  • Hand-Heckenschere Comfort 700 T von Gardena für 40,42 Euro
  • Elektro-Heckenschere mit Kabel GT 4245 von Black und Decker für 46,18 Euro
  • Elektro-Heckenschere mit Akku AHS 45-15 von Bosch für 111 Euro
  • Heckenschere mit Benzinmotor HS 45 von Stihl für 324 Euro

Den Praxistest machen für Markt Mitglieder eines Kleingartenvereins, die viel Erfahrung im Heckenschnitt haben.

Welche Heckenschere ist am besten?

Fazit: Günstige Schere reicht für kleine Hecken

Für kleine Hecken empfehlen die Tester die Hand-Heckenschere von Gardena für rund 40 Euro. Damit lassen sich auch dicke Äste schneiden. Die mit 324 Euro deutlich teurere Heckenschere HS 24 von Stihl arbeitet nach Ansicht der Tester auch bei großen Hecken mit dicken Ästen kraftvoll, schnell und gründlich. Das Starten des Motors sei jedoch umständlich und das Gerät mit rund fünf Kilogramm relativ schwer. Die elektrischen Heckenscheren von Bosch sowie von Black und Decker seien zum Nachschneiden geeignet, nicht jedoch für dickere Äste.

Probleme mit dicken Ästen: Das sagen die Hersteller

  • Bosch: Das "Einstiegsmodell für den Schnitt kleiner, junger Hecken" schaffe "je nach Holzart bis zu 15 Millimeter dicke Äste".
  • Black und Decker: "Eine solche Performance ist bei diesem Modell definitiv nicht Standard. (…) Bei hartem Holz kommen wir natürlich bei diesen größeren Durchmessern in den Grenzbereich."

Weitere Informationen

Die beste Handsäge für den Garten

Gartenbesitzer stutzen ihre Bäume vor dem Winter oft noch ordentlich. Welches Modell sägt die Äste am besten: der gute alte Fuchsschwanz oder doch die Japansäge? mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 26.09.2016 | 20:15 Uhr

Natürlicher Sichtschutz: Hecke richtig pflanzen

Ob als Sichtschutz oder als Abgrenzung zum Nachbargrundstück - Hecken eignen sich optimal als Gartenteiler. Das Angebot ist vielfältig und reicht von Laub- bis zu Nadelgehölzen. mehr

Eine Vogelhecke pflanzen

Manche Hecken sind nicht nur eine schöne Dekoration für den Garten, sondern sie bieten auch Raum für Vögel. Zum Beispiel der Gemeine Schneeball oder die Schlehe. mehr

Gesetz: Wann darf ich meine Hecke schneiden?

Vom 1. März bis 30. September dürfen Hecken, Gebüsche und Gehölze laut Naturschutzgesetz nicht stark beschnitten werden. Die Vorschrift dient dem Schutz brütender Vögel. mehr

Mehr Ratgeber

01:55
Rund um den Michel