Eine Frau mit nachdenklicher Miene sitzt mit Kopfhörern zu Haue an einem Tisch. © imago images/Westend61

Corona: Quarantäne nach Urlaub in Risikogebieten

Stand: 09.11.2020 12:13 Uhr  | Archiv

Bisher konnten Reiserückkehrer aus Risikogebieten mit einem negativen Corona-Test eine Quarantäne vermeiden. Nun müssen sie bis zu zehn Tage in Isolation und die Einreise online melden.

Das Auswärtige Amt rät dringend von nicht notwendigen Reisen in Risikogebiete ab. Wer dennoch reist, muss bei der Rückkehr nach Deutschland für zehn Tage in häusliche Quarantäne. Nach fünf Tagen können sich Betroffene freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Bis ein negatives Testergebnis vorliegt, müssen sie in Quarantäne bleiben. Die Gesundheitsämter können solche Tests in Einzelfällen auch anordnen.

Digitale Einreiseanmeldung ausfüllen

Damit die Ämter einen Überblick bekommen, wer aus Risikogebieten gekommen ist, sind Reisende aus diesen Ländern verpflichtet, vor der Einreise eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. In Grenzregionen wird stichprobenartig überprüft, ob Auto- oder Zugreisende die Anmeldung abgegeben haben. Sie wird an das zuständige Gesundheitamt weitergeleitet, denn das Amt überwacht die Quarantäne. In der Anmeldung müssen alle Länder genannt werden, in denen sich Reisende in den zehn Tagen vor der Einreise aufgehalten haben.

Ausnahmen für Kurzbesuche und Pendler

Die Vorschriften gelten nicht für Reisende, die sich weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder nur für maximal 24 Stunden in Deutschland bleiben, etwa Berufspendler. Auch Durchreisende sind ausgenommen. Wer Waren oder Personen befördert, etwa Lkw- oder Busfahrer, muss ebenfalls keine Einreiseanmeldung ausfüllen und nicht in Quarantäne. Die genauen Regelungen unterscheiden sich in den einzelnen Bundesländern.

Bisherige Regelung geändert

Bis zum 8. November konnte man die Quarantäne durch einen Test, der maximal 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland erfolgte, umgehen oder sich nach der Rückkehr jederzeit "freitesten" lassen. Das ist jetzt nicht mehr möglich.

Weitere Informationen
Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub in Corona-Zeiten: Darauf müssen Reisende achten

Auf Flügen und in Zügen gilt in Deutschland weiterhin eine Maskenpflicht. Der 3G-Nachweis bei der Einreise ist ausgesetzt. mehr

Eine Intensivpflegerin versorgt auf einer Kinder-Intensivstation einen am Respiratorischen Synzytial-Virus (RS-Virus oder RSV) erkrankten Patienten, der beatmet wird. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Corona-News-Ticker: Mehr Kinder mit RS-Virus in Hamburger Kliniken

Experten gehen davon aus, dass die Kinder nun Infektionen "nachholen", die wegen der Corona-Schutzmaßnahmen ausgeblieben waren. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachrichten | 13.10.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Ratgeber

Plätzchenteig und Ausstechförmchen Türchennummer 1 © NDR

NDR Adventskalender: Türchen öffne dich!

Wir versüßen Ihnen das Warten auf Weihnachten. Hinter den Türchen im NDR Adventskalender stecken viele schöne Preise. mehr