Detailaufnahme eines Impfserums © Colourbox

Corona: Neues Vergabeverfahren für stornierte Impftermine

Stand: 07.05.2021 19:49 Uhr

Nachdem am Donnerstag innerhalb kurzer Zeit 65.000 Impftermine der Impfzentren in SH vergeben waren, hat das Gesundheitsministerium am Freitag ein neues Verfahren für das Buchen stornierter Termine bekannt gegeben.

Derzeit ist das Kontingent von Impfterminen ausgebucht. Durch Terminstornierungen werden einzelne Termine allerdings wieder buchbar. Wer einen dieser zurückgegebenen Termin buchen will, kann sich ab Montag (10.5.) auf feste Zeiten einstellen. Damit entfällt eine langwierige Suche nach zurückgegebenen Terminen, die dann häufig von anderen Personen schneller gebucht waren.

Diese wenigen, zurückgegebenen Termine werden ab Montag werktäglich zu festen Zeiten für erneute Buchungen auf www.impfen-sh.de freigeschaltet: morgens um 7 Uhr und nachmittags um 17 Uhr.

Warteschlange bei hohem Andrang

Bei hohem Andrang wird jeweils wieder eine Warteschlange geschaltet, die bei der Öffnung den Zugang zur Seite steuert. In der Zwischenzeit sind keine Buchungen möglich. Das gilt nach Angaben des Ministeriums bis auf Weiteres.

Laut Ministerium dient die Umstellung des Verfahrens dem Schutz der Webseite. Denn eine permanente Aktualisierung der Seite von sehr vielen Personen gleichzeitig, die nach stornierten Terminen suchen, könne zu einer Überlastung des Systems führen.

Welche Möglichkeiten es sonst noch gibt

Seit Donnerstag (6.5.) dürfen, neben den Prioritätsgruppen 1 und 2, auch Menschen aus der Gruppe 3 einen Termin buchen - also zum Beispiel Menschen über 60, Menschen mit medizinischen Problemen und viele Berufsgruppen, die als besonders relevant oder gefährdet gelten.

Weitere Informationen
Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Corona-Impfung ohne Prio: Wo es schnell einen Termin gibt

Nun sind theoretisch alle berechtigt, eine Impfung zu bekommen. Wo das schnell gehen kann: Fragen, Antworten und Zahlen zur Impfkampagne in SH. mehr

Alle, die sich impfen lassen möchten und noch keinen Termin bekommen haben, können auf die nächste Vergabe von Impfzentrumsterminen warten. Außerdem lohnt es sich im Auge zu behalten, was beim eigenen Hausarzt passiert. Denn viele Praxen impfen mit. Die sind zwar meist noch bei Prioritätsgruppe 1 und 2, aber das könnte sich nun schnell ändern. Denn für die Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca ist die Priorisierung am Donnerstagabend bundesweit aufgehoben worden.

 

Zahlen zur Corona-Impfkampagne in SH

 

Weitere Informationen
Detailaufnahme eines Impfserums © Colourbox

Nach knapp 40 Minuten: Alle Corona-Impftermine in SH vergeben

Erstmals durfte sich auch die Prioritätsgruppe 3 registrieren. In Arztpraxen könnte es nach einer Impfstoff-Freigabe voll werden. mehr

Eine Sprechstundenhilfe einer Gemeinschaftspraxis in Lübeck schaut auf den Computer. © NDR

Corona-Impfungen: Viel zu tun für Hausarztpraxen

Das Team der Gemeinschaftspraxis am Mühlentor in Lübeck musste seine Arbeitsabläufe komplett umkrempeln. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.05.2021 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Frau zieht eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Corona in SH: Inzidenz sinkt auf 3,6

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Land geht weiter zurück. Sie liegt inzwischen bei 3,6. Insgesamt wurden zwölf neue Corona-Infektionen gemeldet. mehr

Videos