Daniel Günther hält eine Pressekonferenz. © NDR

Bald keine Maskenpflicht mehr im Unterricht - Schüler in SH finden's super

Stand: 26.10.2021 18:00 Uhr

Dass die Maskenpflicht an Schulen ab dem 1. November nicht mehr auf Sitzplätzen in Klassenräumen gilt, hat ein überwiegend positives Echo ausgelöst. Tenor: eine vertretbare Entscheidung der Landesregierung.

Die Jamaika-Koalition von CDU, Grünen und FDP hat am Dienstag über die aktuelle Corona-Lage und das weitere Vorgehen an den Schulen in Schleswig-Holstein informiert. Dort ändert sich Grundlegendes: Ab Montag, 1. November, wird die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht am Sitzplatz entfallen. Die Testpflicht bleibt für Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene bestehen. Das verkündete Ministerpräsident Daniel Günther (CDU).

Sollte es zu Infektionsfällen in Klassen kommen, werde es in der betroffenen Gruppe für fünf Tage eine Maskenpflicht am Platz geben. Außerdem müssen sich alle Schüler der Klasse innerhalb dieser fünf Tage täglich testen.

"Weiterer Schritt in Richtung Normalität"

"Wir haben, wie angekündigt, die Zeit nach den Ferien genutzt, um das Infektionsgeschehen bewerten zu können. Die Beratungen der Landesregierung mit der Expertenrunde bestätigen uns darin, dass wir die angekündigte Aufhebung der Maskenpflicht im Unterricht umsetzen können. Damit gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Normalität", sagte Günther. Es sei deutlich, dass das Risiko an Schulen gegenüber sonstigen Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen nicht erhöht ist.

Grundlage für die Entscheidung war die aktuelle Lage sowie deren Entwicklung. "Wir stellen uns darauf ein, dass Ende November die epidemische Lage nicht verlängert wird", sagte Günther. Trotzdem werde es weiterhin Schutzmaßnahmen geben, wenn sie notwendig sind.

Schüler: "Maskenpflicht war eh wenig sinnvoll"

Die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Astrid Henke, nannte die Entscheidung vertretbar. Unterricht ohne Maske mache das Unterrichten leichter. "Gleichzeitig ist es aber wichtig, sich nicht in falscher Sicherheit zu wiegen", sagte Henke. Corona sei nicht vorbei. Als Sprecher der Landesschülervertretung der Gemeinschaftsschulen sagte Maximilian Henningsen, dass die meisten Schüler die Maskenpflicht ohnehin für wenig sinnvoll hielten. Denn sie würden sich ja meist auch nach dem Unterricht in größeren Gruppen treffen - und das eben auch ohne Maske. Bei den Eltern gibt es offenbar eine gemischte Stimmungslage zum teilweisen Wegfall der Maskenpflicht. Die einen fänden das gut, andere dagegen würden es voller Sorge sehen, erklärt die Vorsitzende des Landeselternbeirats der Gymnasien, Claudia Pick. "Sie sagen: Jetzt kommt die Erkältungszeit, was passiert da, jetzt sind unsere Kinder wieder mehr gefährdet."

Lars Harms vom SSW forderte, dass die Kinder grundsätzlich nicht nur zweimal pro Woche, sondern täglich in den Schulen getestet werden sollten, da viele Mädchen und Jungen nicht geimpft seien und es eine latente Gefahr gebe.

Heinold: Vorsicht auch in den nächsten Wochen wichtig

Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) rief zu einem gesellschaftlich solidarischen Verhalten auf: "Je disziplinierter wir als Erwachsene sind, je mehr von uns sich impfen lassen, desto mehr Entlastung kann es für unsere Kinder geben. Das Spannungsfeld, Vorsicht zu wahren und zurück ins alte Leben zu starten, wird angesichts der aktuellen Entwicklung auch in den nächsten Wochen noch bestehen bleiben." Für die Tests an Schulen wurden laut Heinold bislang 73 Millionen Euro ausgegeben. 20 Millionen Selbsttest wurden angeschafft.

Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) wies auf die hohe Impfquote bei den 12- bis 17-Jährigen im Land hin: "Fast 60 Prozent in dieser Altersgruppe sind mindestens einmal, 54 Prozent vollständig geimpft. Das sind mehr als in jedem anderen Bundesland." Die Inzidenzen in Schleswig-Holstein seien insgesamt niedriger als in anderen Ländern. Dennoch appellierte Garg: "Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren können wir derzeit am besten schützen, indem wir Erwachsene uns impfen lassen."

Weitere Informationen
Eine Maske liegt auf einem Schultisch. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig Foto: Fleig / Eibner-Pressefoto

Hamburg: Maskenpflicht an Grundschulen könnte bald fallen

Ein Senatssprecher zeigte sich am Dienstag aufgeschlossen für eine solche Anpassung der Corona-Regeln. mehr

Blick in eine Grundschulklasse, in der die Kinder jeweils eine Maske über Mund und Nase tragen.

Ist die Maskenpflicht in der Schule noch verhältnismäßig?

In der Schule gilt immer noch die Maskenpflicht - obwohl Kinder beim Mannschaftssport längst ohne Maske miteinander spielen dürfen. Wie passt das zusammen? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.10.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Die Grünen).

Albrecht: Wir müssen bis 2035 klimaneutral werden

Energiewendeminister Albrecht spricht im Interview unter anderem über Klimaziele für Schleswig-Holstein und wo das Land gerade steht. mehr

Videos