Streikende des UKSH laufen durch die Straßen in Kiel und halten dabei Banner und Fahnen hoch. © NDR Foto: Kevin Bieler

UKSH: Warnstreiks in Lübeck und auch in Kiel

Stand: 16.11.2021 21:30 Uhr

Am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) ist wieder gestreikt geworden. Nach den Warnstreiks in Lübeck vergangene Woche beteiligen sich am Dienstag auch Beschäftigte am Standort Kiel.

In beiden Städten hatten sich bis zum Vormittag knapp 500 Menschen versammelt, sagte ver.di-Sprecher Frank Schischefsky. Er geht bis zur nächsten Tarifrunde am 27. November von weiteren Aktionen aus: "Pflegekräfte sind besonders gebeutelt in vielen Fragen und stehen mächtig unter Druck, nicht nur am Patienten sondern auch in der politischen Diskussion. Und jetzt sollen sie auch noch keine Gehaltserhöhung bekommen. Das passt alles hinten und vorne nicht zusammen", so Schischefsky. Der Warnstreik sollte bis zum Abend dauern.

Forderung nach fünf Prozent mehr Gehalt

Gestritten wird über Tarife im Öffentlichen Dienst. In der aktuellen Tarifrunde fordern ver.di und der Beamtenbund dbb für die bundesweit mehr als eine Million Landesbeschäftigten fünf Prozent mehr Gehalt - mindestens aber 150 Euro mehr. Die Tarifgemeinschaft der Länder hatte die Forderungen zuletzt als unrealistisch zurückgewiesen. Ende des Monats soll weiterverhandelt werden.

Patientenversorgung ist laut ver.di gesichert

Ver.di hatte angekündigt, dass die Aktion an allen Standorten mit der frühesten Frühschicht beginnen und mit der spätesten Spätschicht enden sollte. Die Nachtschichten würden nicht bestreikt. Die Nofallversorgung sei - wie schon beim Warnstreik in Lübeck - durch eine Notvereinbarung gesichert, so ver.di. In der Hansestadt hatten am Montag vergangener Woche rund 300 Pfleger, Therapeuten und Verwaltungskräfte einen ganzen Tag lang die Arbeit niedergelegt. Sie waren lautstark durch die Innenstadt gezogen - mit Transparenten wie "Wir halten den Laden am Laufen" oder "Wir sind es wert".

Weitere Informationen
Mitarbeitende des UKSH Lübeck streiken vor dem Holstentor. © NDR Foto: Julian Marxen

Warnstreik am UKSH in Lübeck

Rund 300 Pfleger, Therapeuten und Verwaltungskräfte sind dem Aufruf der Gewerkschaft ver.di gefolgt - mit Folgen für die Patienten. mehr

Frau mit ver.di-Logo auf der Wange und Trillerpfeife im Mund. © dpa Foto: Frank May

Erster Warnstreik am UKSH in Lübeck am Montag

Ver.di hat alle Tarifbeschäftigten an der Uniklinik zum Streik aufgerufen. Die Mitarbeiter beklagen den Personalmangel. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.11.2021 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

In einem Kalender steht der Schriftzug "Boosterimpfung". © picture alliance / ZB Foto: Z6944 Sascha Steinach

Booster-Marathon in Rendsburg: Corona-Impfung im Akkord

In sieben Tagen sollen rund 10.000 Menschen ihre Auffrischungsimpfung bekommen. In Schleswig-Holstein gab es bislang so eine Aktion noch nicht. mehr

Videos