Quallen in der Ostsee: Vorhersagen bald möglich

Stand: 28.06.2021 15:50 Uhr

Aktuell ärgern sich einige Badegäste über eine große Anzahl von Quallen in der Ostsee. Sie können den Schwimmspaß deutlich trüben. Eine App soll zukünftig voraussagen, wo besonders viele vorkommen.

Zahlreiche Quallen schwammen am Sonntag vor allem in der Eckernförder Bucht, weniger rund um Kiel, sagt Quallenforscherin Jamileh Javidpour vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel. Ein Grund für das verstärkte Aufkommen von Quallen kann der Forscherin zufolge ein milder Winter sein. Ob der Klimawandel einen Einfluss darauf hat, dass es aktuell so viele Quallen gibt, muss allerdings noch erforscht werden, so Javidpour. Die meisten Quallen sind allerdings harmlos, lediglich Feuerquallen können allergische Reaktionen bei uns Menschen hervorrufen. Trotzdem macht das Schwimmen deutlich mehr Spaß, wenn die glitschigen Nesseltiere nicht in der Nähe sind. Die Jelly-Spotter-App soll zukünftig Aufschluss darüber geben, wo sich besonders viele Quallen in der westlichen Ostsee aufhalten.

Quallen-Vorhersage mittels App: Mitarbeit von Privatpersonen gefragt

Die Datengrundlage, auf der die Vorhersagen getroffen werden sollen, ist vielfältig, erklärt Forscherin Javidpour. Hierfür sollen Populationsmodelle erarbeitet werden. Grundlage sollen ozeanographische Modelle und Genanalysen von Quellen sein, die die Forscher am Strand finden. Zudem sollen Drohnen eingesetzt werden.

Mögliche Bedrohung durch invasive Arten

Taucher, Spaziergänger und Badegäste können überdies schon jetzt in der App Jelly Spotter eintragen, wenn sie Quallen in der Ostsee sehen und Bilder an die Forscher übermitteln. Interessierte sollen so dabei helfen, die Modelle der Forscher zu validieren. "So hoffen wir, dass wir in Zukunft eine Vorhersage machen können", sagt Javidpour. Die Wissenschaftler wünschen sich über die Bürgerbeteiligung zudem Informationen über invasive Arten, die ihnen bisher nicht im Netz gelandet sind. Diese könnten eine Gefährdung für heimische Arten sein, so die Wissenschaftlerin.

Für Schwimmer, Taucher und andere Interessierte soll die Funktion zur Vorhersage der Quallenvorkommen in der Jelly-Spotter-App vermutlich schon im Sommer 2022 verfügbar sein.

Weitere Informationen
Ein Meeresbiologe hält eine Tüte mit gefriergetrockneter Mangrovenqualle in der Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Superfood der Zukunft? Quallen im Visier der Forschung

In Bremen prüfen Wissenschaftler die Nahrungstauglichkeit der Tiere. Als Chips seien sie nicht glibbrig, sondern gesund. mehr

Eine Qualle, hier die Portugiesische Galeere am Strand. © NDR Foto: Elke Adam

Giftige Quallen: Gefahr im Badeurlaub

Quallen verderben vielen Urlaubern den Badespaß im Meer. Wie gefährlich sind Arten wie die Portugiesische Galeere und Feuerquallen? Und was ist nach einem Kontakt zu tun? mehr

Seewespe © picture alliance / WILDLIFE Foto: G.Bell

Quallen: Faszinierende Glibberwesen im Meer

Sie sind anmutig, faszinierend und manche von ihnen sogar tödlich: Quallen. Die Glibberwesen im Meer gehören zur Familie der Nesseltiere und bestehen fast komplett aus Wasser. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.06.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Nach Aus der Impfzentren: Mobile Impfstellen sollen unterstützen

Am Sonntag schließen die Impfzentren im Land. Laut Gesundheitsminister Garg unterstützen danach temporäre mobile Impfstellen die Ärzte - je nach Bedarf. mehr

Videos