Stand: 27.08.2018 20:00 Uhr

Midyatli will SPD-Landeschefin werden

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Serpil Midyatli, will 2019 für den Landesvorsitz kandidieren. Das kündigte sie am Sonnabend auf der Sitzung des Landesparteirats in Neumünster an. Damit könnte es bei der Wahl zum neuen SPD-Landeschef im März eine Kampfkandidatur geben. Der amtierende Landesvorsitzende Ralf Stegner hat sich bislang aber noch nicht geäußert, ob er noch einmal antreten will.

"Muss personelle Veränderung geben"

Midyatli begründet ihre Kandidatur mit einer neuen Dynamik in der Partei. "Wir haben seit November einen Diskussions- und Reformprozess in der Landes-SPD. Ich bin der festen Überzeugeung, dass es dabei auch eine personelle Veränderung geben muss", sagte sie NDR 1 Welle Nord. Für ihre Bewerbung habe sie bereits Unterstützungsangebote bekommen, so die gebürtige Kielerin. Midyatli sitzt seit 2009 im Landtag. Dem Landesvorstand gehört sie seit zehn Jahren an. Seit Dezember 2017 ist sie außerdem Beisitzerin im Bundesvorstand der SPD.

Stegner: Freue mich über fähige Kandidaten

"Ich habe mit Serpil Midyatli seit vielen Jahren zusammengearbeitet. Ich kenne sie gut. Wer für ein Amt kandidiert, der zeigt, dass er oder sie Verantwortung übernehmen möchte", sagte Ralf Stegner NDR 1 Welle Nord zu der angekündigten Kandidatur Midyatlis. Auf Twitter betonte er: "Ich freue mich darüber, wenn sich beim SPD Landesparteitag im März 2019 in Norderstedt fähige und auch jüngere Kandidaten für die Positionen im Landesvorstand bewerben." Spätestens im Oktober würden alle amtierenden Vorstandsmitglieder erklären, ob sie wieder kandidieren würden.

Lange winkt ab

Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange machte im Gespräch mit NDR 1 Welle Nord klar, dass sie sich nicht auf den Posten der Landeschefin bewerben will. Sie habe aber Lust, sich im Vorstand einzubringen. "Ob ich mich bewerbe und als was ich mich bewerbe, halte ich mir noch ein bisschen offen. Aber ich werde sicher nicht Gegenkandidatin von Serpil Midyatli", erklärte Lange.

Sie war im April dieses Jahres gegen Andrea Nahles um den SPD-Bundesvorsitz angetreten und erreichte auf dem Bundesparteitag mit 27,6 Prozent der Stimmen einen Achtungserfolg.

Weitere Informationen

Von Beust unterstützt Özkan als CDU-Kandidatin

Altbürgermeister Ole von Beust unterstützt Aygül Özkan als Spitzenkandidatin der Hamburger CDU für die Bürgerschaftswahl 2020. Hamburg sei bereit für eine Bürgermeisterin muslimischen Glaubens. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.08.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:38
Schleswig-Holstein Magazin

Neue Schwebefähre für Rendsburg 2020?

13.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:19
Schleswig-Holstein Magazin

Digitalpakt Thema im Landtag

13.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:09
Schleswig-Holstein Magazin

Auftakt zur LAN-Party bei der NorthCon

13.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin