Menschen versammeln sich zur Fridays for Future-Demonstration auf dem Exerzierplatz in Kiel. © NDR Foto: Marc Kramhöft

"Fridays for Future" in SH: Tausende demonstrieren fürs Klima

Stand: 24.09.2021 14:07 Uhr

Sie halten die Klimaziele aller Parteien für ungeeignet, um die Erderwärmung bis Ende des Jahrhunderts auf 1,5 Grad zu begrenzen. Deshalb sind am Freitag in mehr als 80 Ländern, auch in Schleswig-Holstein, Klimaaktivisten von "Fridays for Future" auf die Straße gegangen.

Die größte Demonstration gab es in der Landeshauptstadt. Am Mittag versammelten sich nach Angaben der Polizei am Kieler Exerzierplatz etwa 4.000 Demonstranten. "Fridays for Future" selbst sprach von 9.000 Teilnehmern. Im Regen hielten sie Fahnen und Plakate hoch, auf denen zum Beispiel stand: "Alle fürs Klima". Nach Polizeiangaben verlief der Demonstrationszug durch die Innenstadt friedlich. "Wir sind total zufrieden mit dem Demonstrationsverlauf", sagte Vincent Schlodtfeld von "Fridays for Future". Das Bündnis freue sich, dass trotz des Wetters so viele Menschen gekommen seien. "Das zeigt, dass das Thema wirklich drängt."

Klima-Demo auch in Flensburg

In Flensburg hatten sich nach Angaben der Polizei rund 1.000 Menschen am frühen Nachmittag vor dem Rathaus versammelt. Die Organisatoren wollten die Parteien zur Rede stellen, denn kein Wahlprogramm reicht ihrer Meinung nach aus, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Das zeige auch eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

Insgesamt gingen Menschen in mehr als 20 Orten in Schleswig-Holstein auf die Straßen. In Husum waren schon am Vormittag laut Polizei etwa 300 Teilnehmer unterwegs. Aktionen gab es auch in Pinneberg und Lübeck. Deutschlandweit waren an rund 430 Orten Demonstrationen und Kundgebungen geplant.

Demonstranten blockieren Bundesstraße in Kiel

Mehr als zweieinhalb Stunden blockierten Demonstranten in Kiel die Bundesstraße 404. Laut Polizei hatten sie ein Holzgestell mit Plakaten auf die Fahrbahn gestellt. Die Bundesstraße war durch die Aktion zwischenzeitlich in beide Fahrtrichtungen blockiert. Einsatzkräfte der Polizei waren vor Ort. Die Demonstranten protestierten mit ihrer Aktion nach eigenen Angaben am Klimastreiktag für mehr Umweltschutz und ein Umdenken in der Klimapolitik. Hintergrund ist der geplante Ausbau der B404 zur Autobahn 21. Die Demonstranten kritisieren, dass dafür Kleingärten und für die Stadt wichtige Natur- und Erholungsräume zerstört werden müssten.

Weitere Informationen
Demonstranten stehen auf der Klimastreikdemonstration von "Fridadys for Future" bereit zu einem Umzug durch die Hamburger Innenstadt. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

"Fridays for Future": Zehntausende demonstrieren im Norden

An mehr als 80 Orten in ganz Norddeutschland gab es "Klimastreiks". In Hamburg entstanden erhebliche Verkehrsbehinderungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.09.2021 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther gibt ein Interview. © NDR

Günther fordert einheitliche Corona-Rechtsgrundlage

Auch nach einem möglichen Auslaufen der epidemischen Notlage fordern die Bundesländer klare Vorgaben vom Bund. mehr

Videos