Feuer in Grundschule in Bargteheide: Brandstiftung?

Stand: 31.01.2023 17:03 Uhr

Die Polizei geht dem Verdacht der Brandstiftung nach, vor Ort herrscht Fassungslosigkeit: Ein Feuer hat an einer Grundschule in Bargteheide einen Sachschaden von 500.000 Euro verursacht. Vandalismus gab es dort schon häufiger.

Am Montagabend gegen 20.30 Uhr ist in einem Lagerraum im Obergeschoss der Emil-Nolde-Schule in Bargteheide (Kreis Stormarn) ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit mehr als 70 Einsatzkräften zur Grundschule aus. Zum Löschen des Feuers mussten sie Tische, Stühle und Bücher aus den Fenstern werfen. Nach Angaben eines Sprechers der Freiwilligen Feuerwehr Bargteheide waren auch umliegende Räume betroffen. Die Polizei teilte mit, dass ein Seiteneingang gewaltsam geöffnet wurde. Den Sachschaden schätzt sie auf 500.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Schulleiterin: "Erschüttert und fassungslos"

"Wir sind alle zutiefst erschüttert und fassungslos", sagte die Leiterin der Schule, Andrea Aust. Es habe vorher schon Einbrüche an der Schule gegeben, da sei mal eine Scheibe zu Bruch gegangen. "Aber das hier, das sieht ja fast so aus, als hätte es jemand wirklich drauf angelegt, die Schule zu zerstören", meint die Schulleiterin, "und das an einer Grundschule."

Videos
Andrea Aust, Schulleiterin der Emil-Nolde-Grundschule in Bargteheide. © NDR
1 Min

Feuer in Grundschule in Bargteheide: "Wir sind erschüttert"

Laut Schulleiterin Andrea Aust gibt es zahlreiche Unterstützungsangebote aus der Politik und von anderen Schulen. 1 Min

Von vielen habe es Anteilnahme gegeben, von Stadtvertretern, Eltern und Bürgern. Als sie die Schule zum ersten Mal nach dem Brand sah, sei ihr sehr viel durch den Kopf gegangen, sagte Aust. "Es ist ein bisschen so, als ob das eigene Haus brennt, das muss man ganz klar sagen."

Ab Mittwoch Distanzunterricht

Der Unterricht fiel am Dienstag aus, die Schule richtete eine Notbetreuung ein. Weil durch das Löschwasser auch Räume im Erdgeschoss in Mitleidenschaft gezogen wurden, stellt die Schule nach Angaben der Leitung ab Mittwoch bis einschließlich Freitag auf Distanzunterricht per Laptop um. "Bis dahin wird sich herausgestellt haben, ob wir die Schule am Montag zumindest teilweise wieder nutzen können", sagte Schulleiterin Aust. "Wenn wir sie nicht nutzen können, dann haben wir wirklich sehr vielzählige Angebote von den anderen Schulen im Schulzentrum, aber auch von Institutionen in Bargteheide, die uns Räumlichkeiten angeboten haben." Für Kinder, die nicht zu Hause betreut werden können, stehen jetzt schon Räume am Schulzentrum zur Verfügung.

Drei Räume sind betroffen

Unterm Strich sei es aber Glück im Unglück gewesen, sagt die Schulleiterin - "weil die Polizei früh entdeckt hat, dass es hier brennt, als sie hier auf Streife gefahren ist, und die Feuerwehr sehr schnell vor Ort war". Dadurch seien nur drei Räume betroffen: die Schülerbücherei, die Lernbücherei und der Musikraum. "Die sind abgetrennt durch einen Flur von den anderen Klassenräumen", erklärte Aust. Die anderen Räume seien verschlossen gewesen, aber durch die Rauchentwicklung müsse noch geprüft werden, wie stark die Luftbelastung noch sei und ob sie eine Gefahr für Lehrer und Schüler darstellt: "Es riecht überall wie in der Räucherkammer."

Einsatzkräfte der Feuerwehr vor einem Gebäude aus dessen Fenstern Rauch quillt. Es ist dunkel. © telenewsnetwork (TNN)
AUDIO: Polizei vermutet Brandstiftung an Grundschule in Bargteheide (2 Min)

Wiederholt an Schule randaliert

In jüngster Vergangenheit war es immer wieder zu Zwischenfällen an dem Bargteheider Schulzentrum gekommen, zu dem auch die Emil-Nolde-Schule gehört. In der Nacht zuvor waren laut Polizei Unbekannte in die Grundschule eingebrochen, um zu randalieren. Außerdem wurde ein sogenannter Molotowcocktail gegen die Wand des Kopernikus-Gymnasiums geworfen, der aber nicht zu einem Brand führte.

Eine Anwohnerin, deren zwei Söhne die Grundschule besuchen, sagte, dass bereits vor Weihnachten in die Grundschule eingebrochen worden sei. Damals sei die Bücherei verwüstet worden.

Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen übernommen und geht dem Verdacht der Brandstiftung nach. Sie vermutet einen Zusammenhang zwischen den Taten in den vergangenen beiden Nächten und bittet Personen, die etwas beobachtet haben, sich unter (04102) 80 90 zu melden.

Weitere Informationen
Drohnenaufnahme der Brandlöschung einer Lagerhalle in Kellinghusen durch die Feuerwehr © Westküsten-News Foto: Florian Sprenger

Brandstiftung? Polizei ermittelt nach Großbrand in Kellinghusen

Die Feuerwehr war bis Donnerstagvormittag an einer Lagerhalle auf einem ehemaligen Kasernengelände im Einsatz. mehr

Ein Streifenwagen der Polizei fährt auf einer Straße in der Innenstadt von Neumünster. © NDR

Flensburg: Mutmaßlicher Brandstifter in Untersuchungshaft

Der 35-jährige Mann aus Flensburg soll unter anderem vier Autos in Brand gesetzt haben. Der Richter sah eine Wiederholungsgefahr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 31.01.2023 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kabeltrommeln mit Lehrrohren für Glasfaserkabel, auf einem Lagerhof. © IMAGO Foto: Jochen Tack

Glasfaser-Abdeckung auf dem Land: SH führt im Bundesvergleich

Laut einer Analyse haben in Schleswig-Holstein so viele Dörfer schnelles Internet wie in keinem anderen Bundesland. mehr

Videos