Ein Kreuzfahrtschiff liegt im Kieler Hafen.  Foto: Jens Büttner

Deutsche Kreuzfahrtsaison startet in Kiel

Stand: 23.05.2021 10:45 Uhr

Zwei Monate später als üblich startet die Kreuzfahrtsaison in Kiel. Am Sonnabend legte die "AIDAsol" ab, am Sonntag die "Mein Schiff 1".

Die "AIDAsol" legte am Samstagabend ab und brach zu einer Kurztour in die Ostsee auf. Am Sonntag folgt dann die "Mein Schiff 1" von TUI Cruises, ebenfalls mit einer sogenannten "Blauen Reise", bei der die Urlauber ohne Landgang die ganze Zeit auf der Ostsee bleiben. Für dieses Jahr rechnet der Chef des Kieler Seehafens, Dirk Claus, mit etwa 150 Anläufen in Kiel - üblicherweise wären es mehr als 200 gewesen. Dennoch weckt der relativ frühe Start nach dem Lockdown bei ihm die Hoffnung auf eine - wie er sagt - akzeptable Saison, die sich rechnet. Allerdings kann er nicht einschätzen, wie viele Passagiere in Kiel an Bord gehen, da viele erst kurzfristig buchen. Doch die Nachfrage ziehe an.

Landstromanlage ist im Zertifizierungs-Prozess

Erstmals zum Einsatz kommt in diesem Jahr die neue Landstromanlage, sagt Claus: "Wir sind gerade im Prozess, die Anlage zu zertifizieren und hoffen, dann möglichst viele Schiffe versorgen zu können, wenn die Anlage abgenommen ist." Die "AIDAsol" wird testweise auch die Landstromanlage am Osteekai nutzen. Seehafen-Chef Claus rechnet damit, dass in diesem Jahr insgesamt 30 bis 40 Schiffe damit versorgt werden. Im kommenden Jahr sollen es dann 50 bis 60 sein. Um die Anlage für möglichst viele Reederein attraktiv zu machen, gibt es - laut Claus - einen 20 Prozent-Rabatt auf die Hafengebühr, wenn Schiffe die Landstromanlage nutzen.

VIDEO: Kreuzfahrt auf Kurswechsel: Aufbruch zu neuen Ufern? (44 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.05.2021 | 11:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zahlreiche Wohnmobile stehen in einer Werkstatt © NDR

Wohnmobil-Boom in SH sorgt für volle Auftragsbücher

Egal ob Verkauf oder Reparatur: Bei "Spann Ann" in Osterrönfeld ist die Nachfrage riesig. Zugleich gibt es aber Lieferengpässe. mehr

Videos