Stand: 01.06.2020 17:46 Uhr

Trotz Corona: SH mit vielen Urlaubern zu Pfingsten

Zahlreiche Tagestouristen und Urlauber sind am Pfingstwochenende in Schleswig-Holstein zu Gast gewesen: Volle Strände und viele Menschen auf den Promenaden, dazu viel Verkehr auf den Straßen. Während an der Nordsee bereits vorab der Zutritt für Tagestouristen eingeschränkt war, fuhr man an der Ostseeküste auf Sicht. Nach Angaben der Leitstellen der Polizei gab es zwar keine großen Probleme, doch einige Gemeinden mussten auf den Besucheransturm reagieren - teilweise mit temporären Betretungsverboten.

Tagestouristen-Stopp in Scharbeutz und Haffkrug

An der Lübecker Bucht mussten Zufahrtsstraßen wegen des Ansturms an Tagestouristen gesperrt werden. Es war zu viel für die Verantwortlichen in Scharbeutz und Haffkrug (Kreis Ostholstein). Bis zum Abend leiteten die Behörden Urlauber um und schlossen Parkplätze, Tagestouristen mussten umkehren. "Safety first" lautete die Devise für Bettina Schäfer, die Bürgermeisterin von Scharbeutz - es tue ihr leid, dass so einige nicht zum Strand oder zur Ferienwohnung konnten, aber anders sei es nicht möglich gewesen, so die Verwaltungschefin.

Timmendorfer Strand: Mal viel, mal wenig Ansturm

Auch in Timmendorfer Strand (Kreis Ostholstein) herrschte teilweise ein Verkehrschaos, weil Autofahrer keine Parkplätze fanden. Der Ferienort an der Ostsee verzichtete aber auf Straßensperrungen, hat es aber für die kommende Zeit im Blick: Man wolle die Lage in dieser Woche beurteilen und dann über zukünftige Sperrungen entscheiden, so Bürgermeister Robert Wagner. Die Tourismusbranche rechnet mit vielen Urlaubern in diesem Jahr, die Buchungslage auf Campingplätzen zum Beispiel sei jetzt schon sehr gut.

Am Westerländer Strand auf Sylt (Kreis Nordfriesland) und anderen Gemeinden auf der Insel blieb es über das Wochenende ruhig, teilte Bürgermeister Nikolas Häckel mit. Lediglich am Sonnabend musste der Zugang zum Strand in Kampen wegen zu vieler Besucher geschlossen werden. Dort hatten nur Personen mit einer Kurkarte Zutritt.

Westküste: Bis auf den Verkehr keine nennenswerten Probleme

An der Westküste hatte die Polizei schon seit Freitag wegen des geltenden Betretungsverbots für Tagesgäste in Büsum, St. Peter Ording und auf Amrum, Sylt und Föhr Kontrollpunkte aufgebaut: Wer keine Übernachtung vorweisen konnte, musste umkehren. An Pfingstmontag waren in Heiligenhafen (Kreis Ostholstein) etwa so viele Tagestouristen wie an den vergangenen Tagen unterwegs. Sie verteilten sich aber eher auf der Promenade als am Strand - vermutlich wegen des Windes. Der Bürgermeister des Ostseebads, Kuno Brandt, hatte zu den Beamten des Ordnungsamts noch weitere Sicherheitskräfte dazugeholt, um zu kontrollieren, ob Besucher und Einheimische die Abstandsregeln einhalten. Trotz der Einschränkungen: Die Tourismusbranche freute sich nach der wochenlangen corona-bedingten Pause über die Urlauber.

Wie es auf den Straßen aussieht, sehen Sie jederzeit in unserem Verkehrsstudio.

Weitere Informationen
Ordnungsamtsmitarbeiter kontrollieren anreisende Touristen während der Corona-Krise. © dpa Foto: Axel Heimken

Pfingsten: Wetter, Verkehr und Corona-Regeln

Das gute Wetter mit viel Sonne lockt die Norddeutschen am langen Pfingst-Wochenende ins Freie. Aber was darf man wegen Corona überhaupt machen? NDR.de gibt einen Überblick. mehr

Zwei Mitarbeiter vom Security-Dienst sprechen einen älteren Radfahrer an einer Promenade in Heiligenhafen bei Sonnenschein an. © NDR Foto: Thorsten Philipps

Pfingsten in SH: Security kontrolliert Urlauber

Werden die Abstände in Cafés, auf Promenaden und am Strand eingehalten? Heiligenhafen hat Sicherheitskräfte eingestellt, die helfen, dass die Regeln eingehalten werden. Die Bilanz ist positiv. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.06.2020 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mitarbeiter des Geomar untersuchen auf hoher See Wasserproben © Geomar

Plastik aus dem Müllstrudel - Geomar-Team zurück in Kiel

Ein Geomar-Team ist mitten in den nordatlantischen Müllstrudel gefahren. Sein Ziel: Lösungen für das Plastikproblem im Meer finden. mehr

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © PantherMedia Foto: imilian

Wie verbreitet sind die Corona-Mutationen in SH?

Inzwischen ist es laut Gesundheitsministerium sehr wahrscheinlich, dass die neuen Virusvarianten in Schleswig-Holstein angekommen sind. mehr

Zwei junge Menschen mit Maske stehen an einer Betonwand mit Büchern und Smartphone in der Hand © Colourbox Foto: Kzenon

Ausgebremst: Was macht Corona mit Kindern und Jugendlichen?

Wir wirken sich die harten Corona-Maßnahmen auf junge Menschen aus? Unter anderem darum geht es in der Sendung Zur Sache. mehr

Die 12-jährige Smilla im Zaungespräch.
4 Min

Zaungespräch: Wie kommen Kinder mit der Corona-Situation klar?

Die 12-jährige Smilla aus Kronshagen spricht mit Vera Vester darüber, wie sie die Pandemie erlebt. 4 Min

Videos