Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen brennenden Hof in Stubben. © Johannes Kahts Foto: Johannes Kahts

Brand auf Pferdehof in Stubben

Stand: 09.12.2021 13:28 Uhr

Mehr als 120 Feuerwehrleute haben in der Nacht zu Donnerstag versucht, ein Feuer auf einem Pferdehof in Stubben zu löschen. 14 Pferde wurden in Sicherheit gebracht.

In Stubben im Kreis Herzogtum Lauenburg ist in der Nacht zu Donnerstag eine altes Bauernhaus mit Gaststätten, Wohnungen und Ställen auf einem Pferdehof teilweise von einem Feuer zerstört worden. Die Gaststätte ist seit mehr als 20 Jahren geschlossen, die einzige Bewohnerin des Hauses blieb unverletzt. Sie versuchte laut Polizei allerdings, während der Löscharbeiten in des Gebäude zu gelangen, um ihre Hunde zu retten. Die Einsatzkräfte mussten sie daran hindern, für die beiden Tiere kam jede Hilfe zu spät.

Löscharbeiten nur von außen möglich

Mehr als 120 Einsatzkräfte hatten versucht, das Gehöft zu retten. Als die ersten Helfer eintrafen, brannte das Gebäude bereits deutlich sichtbar hinter der Eingangstür und im ersten Stock, sodass sie nur durch die teilweise geborstenen Fenster löschen konnten.

Aus den Stallungen wurden 14 Pferde in Sicherheit gebracht. Einige Pferdebesitzer holten ihre Tiere bereits in der Nacht mit Anhängern ab. Die Brandursache ist noch unklar. Der Schaden wird nach Angaben der Polizei auf rund 250.000 Euro geschätzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.12.2021 | 06:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zahlreiche Politikerinnen und Politiker sitzen beim Innen- und Rechtsausschuss zu Ibrahim A. zusammen © NDR

Brokstedt-Verdächtiger: "furchtbar anstrengender Gefangener"

Im Innen- und Rechtsausschuss des Kieler Landtags berichtete der Hamburger Justizstaatsrat, dass Ibrahim A. in der Haft häufig provoziert habe. mehr

Videos