Schweine stehen im Stall. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt/dpa

Schweinebauern in Sorge: Schweinefleisch weniger nachgefragt

Stand: 24.10.2023 17:25 Uhr

Deutschlands Schweinehalter sind in Sorge. Die Verbraucher essen weniger Fleisch, immer neue Auflagen machen den Landwirten das Leben schwer. Nun hat sich der Deutsche Bauernverband in Cloppenburg geäußert.

Nirgendwo in Deutschland werden mehr Schweine gehalten als in Südoldenburg. Aber auch hier - wie überall in Deutschland - geht die Zahl der Schweinehalter zurück. Allein in den vergangenen zwei Jahren ging sie um 18 Prozent auf jetzt noch rund 16.000 Halter bundesweit zurück.

Landwirtin Maja Mogwitz und NDR Moderator Andreas Kuhlage sitzen in einem Treckereifen auf der Felge. © NDR Foto: Jessica Schantin
AUDIO: Tierwohl oder Tierleid: Wie geht's unseren Schweinen? (Folge 8) (13.10.2023) (46 Min)

Eindeutige Vorgaben und Finanzierbarkeit

Rund 200 Schweinehalter waren sich auf dem Veredelungstag des Deutschen Bauernverbandes am Dienstag in Cloppenburg weitgehend einig: Man würde ja gerne mehr für Umwelt, Klima und Tierschutz machen - aber erstens brauche man dazu eindeutige Vorgaben, und zweitens müsse das finanzierbar bleiben, hieß es. Dabei wurde auch der Handel kritisiert: Der wolle immer besseres Fleisch, aber nicht garantieren, dies auch kostendeckend abzunehmen, erklärte Schweinehalter Hubertus Beringmeyer.

Viele Schweinehalter denken ans Aufgeben

Die Verbraucher wollten bezahlbares Fleisch, sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied - das Budget sei bei vielen Bürgern kleiner geworden. Obwohl der Schweinepreis momentan stimme, dächten viele Halter ans Aufgeben, sagte Rukwied. Deshalb appellierte er an die Politik, durch neue Gesetze dafür zu sorgen, dass die Landwirte planen können. Denn es gehe um die deutsche Selbstversorgung, um 30.000 Arbeitsplätze und einen Umsatz von mindestens drei Milliarden Euro jährlich, so Rukwied.

Spanien hält mehr Schweine

Laut Rukwied ist der Schweinebestand in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren um 6,7 Millionen Tiere auf 21 Millionen Schweine gesunken, während die Zahl in Spanien um 9,2 Millionen Tiere auf 34 Millionen Schweine anstieg.

Weitere Informationen
Ferkel in einer modernen Aufzuchtbucht © fotolia.com Foto: Countrypixel

Debatte über Agrarwende: Bekommen Landwirte dafür genug Geld?

SH-Bauernpräsident Lucht kritisiert vor der Agrarministerkonferenz in Kiel die mangelnde Finanzierung. Niedersachsens Ministerin Staudte widerspricht. (20.09.2023) mehr

Ein Schwein hinter einem Lkw. © HannoverReporter

Schweine auf der A2 - Tiertransporter verunglückt bei Braunschweig

Der Transporter fuhr auf einen Lkw auf. Weil mehrere Tiere auf die Fahrbahn liefen, musste die A2 gesperrt werden. (06.09.2023) mehr

Schweine stehen in einem Stall in einem Mastbetrieb. © Deutsches Tierschutzbüro e.V.

600 Schweine verhungert - Mitarbeiter droht Geldstrafe

Damit wäre der 24-Jährige vorbestraft. Womöglich war er mit der Versorgung der Tiere in Georgsmarienhütte überfordert. (12.10.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 24.10.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schriftzug Polizei steht auf dem Rücken an der Uniform eines Polizisten. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Rechtsrock-Konzert verboten: Polizeieinsatz im Landkreis Osnabrück

Die Samtgemeinde Freren hatte das Konzert von "Kategorie C" am Samstag untersagt. Polizeibeamte führten Kontrollen durch. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen