Ferkel in einer modernen Aufzuchtbucht © fotolia.com Foto: Countrypixel

Debatte über Agrarwende: Bekommen Landwirte dafür genug Geld?

Stand: 20.09.2023 11:24 Uhr

Vor der in Kiel stattfindenden Konferenz der Agrarministerinnen und -minister hat Schleswig-Holsteins Bauernverband Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) kritisiert. Dieser gebe "kein Geld" für den verlangten Umbau der Landwirtschaft. Niedersachsens Agrarministerin Miriam Staudte (Grüne) widersprach.

Der Präsident des Bauernverbands in Schleswig-Holstein, Klaus-Peter Lucht, sagte am Mittwoch auf NDR Info, wenn beispielsweise Tiere in den Ställen mehr Platz haben sollten, dann müssten die Mehrkosten für die Landwirte finanziell ausgeglichen werden. Das sei aber nicht der Fall: "Herr Özdemir fordert das, gibt uns aber kein Geld dafür, sondern hat in seinem jetzigen Haushaltsvorschlag alles gekürzt." Der Bundeslandwirtschaftsminister denke viel zu kurz, kritisierte Lucht. "Es geht darum, die Wettbewerbsfähigkeit der ländlichen Räume zu erhalten."

Bauernpräsident Klaus-Peter Lucht steht für ein Interview vor der Kamera © NDR
AUDIO: SH-Bauernverbandspräsident: "Die Landwirtschaft ist systemrelevant" (6 Min)

Staudte: Bund gibt eine Milliarde Euro - es sollte aber mehr sein

Miriam Staudte (Bündnis 90/Die Grünen, l), Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Niedersachsen, spricht vor Beginn vom Dialogforum "Weidetierhaltung und Wolf" mit einem Teilnehmer. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg
Niedersachsens Agrarministerin Staudte bezeichnete die Finanzierung der "Agrarwende" als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Miriam Staudte von den Grünen konterte auf NDR Info, es stimme nicht, dass der Bund kein Geld gebe: "Es gibt jetzt zum ersten Mal vom Bund für die nächsten Jahre eine Milliarde Euro. Das könnte natürlich mehr sein und das müsste mehr sein."

Staudte fügte hinzu, wichtig sei eine dauerhafte Finanzierung - diese Forderung adressiere sie vor allem an den Bundesfinanzminister (Christian Lindner, FDP). Dass die Bauern mehr Geld erhalten müssten, wenn sie etwa die Zahl der von ihnen gehaltenen Tiere reduzierten, müsse "gesamtgesellschaftlich getragen werden", so Staudte.

Miriam Staudte (Grüne), Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Niedersachsen © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg
AUDIO: Staudte kontert Bauern-Kritik: Bund gebe doch mehr Geld für Agrar-Umbau (7 Min)

Lucht: Produktion wird ins Ausland verlagert, wo andere Standards gelten

Bauernpräsident Klaus-Peter Lucht steht für ein Interview vor der Kamera © NDR
SH-Bauernpräsident Lucht beklagt eine Überregulierung der Landwirtschaft.

Bauern-Vertreter Lucht äußerte auch die Befürchtung, dass Verordnungen in Deutschland dazu führten, dass Produktion ins Ausland verlagert werde, wo die Landwirte zu ganz anderen Standards arbeiten könnten. Deren Produkte würden dann wiederum nach Deutschland importiert. Betriebe hierzulande würden so "an die Wand gefahren", sagte Lucht.

Ministerin Staudte wies den Vorwurf der Überregulierung zurück. Zudem sagte sie: "Fakt ist, dass nicht nur Exportmärkte Richtung Asien weggebrochen sind aufgrund der Afrikanischen Schweinepest insbesondere, sondern, dass auch der Binnen-Absatz ganz kontinuierlich zurückgeht." Es werde in Deutschland weniger Schweinefleisch verzehrt - der Trend gehe in Richtung pflanzenbasierter Ernährung. "Und diese Grundentwicklung ist ja auch richtig." Es müsse ein "Begleitprogramm" geben - sowohl für die Ställe, die umgebaut würden, als auch für jene, die gar nicht mehr benötigt würden, so Staudte.

Minister-Treffen in Kiel wird wohl begleitet von Protesten

In Kiel findet bis Freitag ein Treffen der Agrarministerinnen und -minister von Bund und Ländern statt. Die Tagesordnung ihrer Herbstkonferenz ist lang und wird begleitet von kritischen Forderungen sowie Protesten aus der Landwirtschaft. Ein wichtiges Thema ist das Tierwohl. Schleswig-Holsteins Agrarminister Werner Schwarz (CDU), der den Vorsitz der Konferenz führt, hatte bereits vorab gefordert, den Umbau der Nutztierhaltung in Deutschland voranzutreiben. "Wir müssen unseren Landwirtinnen und Landwirten Planungssicherheit geben." Begleitet wird das Treffen in Kiel wohl von mehreren Demonstrationen. Am Donnerstag etwa wollen Landwirte mit mehreren Hundert Traktoren ihren Forderungen nach Unterstützung und weniger Bürokratie Nachdruck verleihen.

Weitere Informationen
Schweine in einem Schweinestall © picture alliance/dpa Foto: Marijan Murat

Interview mit Ethikerin: Welche Auswirkungen hat Massentierhaltung?

Die Tierethikerin Friederike Schmitz fordert politische Maßnahmen für den Ausstieg aus der Tierindustrie. Ein Gespräch. mehr

Eine zur landwirtschaftlich genutzte Maschine steht auf der MeLa. © Screenshot
3 Min

MeLa: Landwirte schauen mit Sorge auf den Green Deal

Die Landwirtschaft soll nachhaltiger werden, doch es fehlt den Landwirten an Sicherheit. Wie sollen sie das schaffen? 3 Min

Zu sehen ist ein Acker aus der Vogelperspektive, über den ein Traktor fährt © BeneA / photocase.de Foto: BeneA

Landwirtschaft sucht Wege für mehr Naturschutz - etwa auf Fehmarn

Naturschutz ja, aber es muss sich auch finanziell rechnen. Vor diesem Problem stehen viele Landwirte in Schleswig-Holstein - zum Beispiel auf Fehmarn. mehr

Eine Herde Kühe steht auf einer Weide und schaut Richtung Kamera © Lena Kossmann Foto: Lena Kossmann
3 Min

Landwirte warten auf "Nutztierstrategie"

Ein Konzept zum Umbau der Nutztierhaltung in Deutschland liegt vor - aber es wurde bisher nicht umgesetzt. Viele Landwirte wünschen sich Planungssicherheit. 3 Min

Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Schwarz,  Mecklenburgs-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus, Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir und Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk sitzen bei einer Pressekonferenz auf einem Podium. © dpa-Bildfunk Foto: Britta Pedersen
5 Min

Länder fordern vom Bund mehr Geld für den Umbau zu mehr Tierwohl

Nur so könne ein "wirklich gesamtgreifendes System" geschaffen werden, sagte Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Werner Schwarz nach einer außerordentlichen Agrarministerkonferenz. 5 Min

Friederike Schmitz © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB Foto: Patrick Pleul
26 Min

Weihnachten vegan? Gespräch mit Tierethikerin Friederike Schmitz

Die aus Kiel stammenden Philosophin fordert eine politische Lenkung des Konsums von Fleisch, Milch und Eiern. 26 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Interview | 20.09.2023 | 08:06 Uhr

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Karte von Norddeutschland. Im Vordergrund eine Lupe. © NDR

Mieten, Alter, Single-Haushalte: Zensus-Daten für Ihre Gemeinde

Wie ist die Altersverteilung in Ihrer Stadt? Welche Berufe haben die Menschen in Ihrer Gemeinde? Finden Sie es heraus. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Kostümierte Fans von Taylor Swift warten vor dem Konzert auf Einlass am Hamburger Volksparkstadion © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Taylor Swift spielt in Hamburg: Swifties pilgern zum Stadion

Heute und morgen tritt US-Popsängerin Taylor Swift im Volksparkstadion auf. Die ersten Fans sind bereits seit 2.30 Uhr da. mehr