Wasserstoffzug knackt mit Fahrt Bremervörde-Burghausen Rekord

Stand: 16.09.2022 08:48 Uhr

Ein Wasserstoffzug hat auf einer bundesweiten Fahrt die gesetzte 1.000-Kilometer-Marke übertroffen. Laut dem Hersteller schaffte der Coradia iLint mit einer 250-Kilo-Tankfüllung weitere 175 Kilometer.

Der Wasserstoffzug ist dem Unternehmen Alstom zufolge der erste weltweit, der diese Grenze überschritten hat. Dafür war der Coradia iLint am Donnerstagmorgen vom Heimatbahnhof in Bremervörde (Landkreis Rotenburg) Richtung Süden gestartet und erreichte in der Nacht Burghausen an der österreichischen Grenze - danach habe er sogar umdrehen und mehr als 100 Kilometer nach München zurückfahren können.

Zurück wird der Zug mit Diesellok geschleppt

Den Weg zurück nach Bremervörde sollte der Wasserstoffzug von einer Diesellok gezogen werden - Grund ist Alstom zufolge die geringe Zahl entsprechender Tankstellen in Deutschland. Normalerweise fährt der Wasserstoffzug zwischen Buxtehude, Bremerhaven und Cuxhaven.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter des Zugherstellers Alstom steuert einen Wasserstoffzug. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Erste Wasserstoffzug-Flotte im Sommer in Passagierbetrieb

Laut Hersteller Alstom werden 14 Dieselzüge durch die neuen Fahrzeuge ersetzt. Zwei Jahre liefen sie im Testbetrieb. (13.05.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.09.2022 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bahnverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Kugel liegt auf einem Blech. Ein Anwohner der Gemeinde Hage hatte der Polizei eine leuchtende Kugel gemeldet. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Kugel radioaktiv ist, wurde der ABC-Zug der Feuerwehr Osterhusen informiert. Die Fachleute stellten fest, dass keine radioaktive Strahlung von dem mysteriösen Objekt ausgeht. © Feuerwehr Aurich Foto: Torsten Klaassen

Hage: Radioaktive Strahlung? Metallkugel sorgt für Aufregung

Ein Anwohner hatte den leuchtenden Gegenstand im Garten entdeckt. Die Feuerwehr gab nach einer Stunde Entwarnung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen