Eine Sexarbeiterin in einem Domina-Studio in Oldenburg © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

"Viele Prostituierte wollen sich nicht registrieren lassen"

Stand: 06.11.2022 15:36 Uhr

In Oldenburg haben Prostituierte am Sonntag zu einem Tag der offenen Tür in das Dominastudio "Nordic Oldenburg" eingeladen. Dabei ging es auch um Kritik am Prostituiertenschutzgesetz.

Das Gesetz ist 2017 in Kraft getreten und sieht unter anderem eine Anmeldepflicht für Sexarbeiterinnen und die Registrierung mit einem entsprechenden Ausweis vor. Doch es gebe kaum Prostituierte, die bei der Behörde als Prostituierte registriert sein wollten, sagte die politische Sprecherin des Berufsverbands für erotische und sexuelle Dienstleistungen (BesD), Johanna Weber.

Gesetz wird derzeit evaluiert

Der Schutz der Daten der Prostituierten funktioniere grundsätzlich zwar sehr gut, doch das Vertrauen, dass dies so bleibe, sei nicht sehr hoch. Vor allem Sexarbeiterinnen, die dauerhaft in Deutschland lebten, hätten Angst, dass Informationen an Bekannte weitergegeben werden, sagte Weber - etwa, nachdem man bei der Behörde von Leuten wiedererkannt werde. "Wir sagen, dass eine Registrierung als Prostituierte eigentlich zu nichts geführt hat", so Weber. Gegenwärtig wird jedenfalls das Prostituiertenschutzgesetz einer Bewertung unterzogen. Der Evaluationsbericht soll bis zum 1. Juli 2025 dem Deutschen Bundestag vorliegen.

Eine Sexarbeiterin in einem Domina-Studio in Oldenburg © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich
Johanna Weber ist Sprecherin des Berufsverbands für erotische und sexuelle Dienstleistungen (BesD).
Verband BesD vertritt 700 Mitglieder

Zum Tag der offenen Tür im "Nordic Oldenburg" hatten sich laut Weber rund 50 Menschen vorab angemeldet. Bei der Veranstaltung erzählten Frauen von ihrem Arbeitsalltag in dem Studio. Der BesD setzte sich deutschlandweit für alle in der Sexarbeit tätigen Menschen ein, erklärte Weber. Mehr als 700 Mitglieder aus allen Bereichen der Branche seien dem Verband angeschlossen.

Weitere Informationen
Ein Plakat mit dem Text "Dein Spaß ist mein Horrortrip" in Buxtehude © Hansestadt Buxtehude

Plakate gegen Zwangsprostitution: Kreis Stade setzt Zeichen

Mit drastischen Schriftzügen auf Werbeflächen macht der Landkreis auf Zwangsprostitution und Menschenhandel aufmerksam. (05.07.2022) mehr

Domenica Niehoff zeigt im Juli 2005 in ihrem Haus in der Eifelgemeinde Boos ein Foto aus ihrem Leben als Prostituierte in früheren Tagen. © dpa Foto: Thomas Frey

Wie Domenica zur "Hure der Nation" wurde

Domenica Niehoff ist in den 80ern die Ikone der Sexarbeit auf dem Hamburger Kiez. Später hilft sie Frauen beim Ausstieg. (06.01.2021) mehr

Undine de Revière © NDR/ARD

Rotlicht: Die verlogene Kampagne gegen die Prostituierten

In einer Kampagne kämpfen Alice Schwarzer und andere für die Abschaffung der Prostitution. Doch viele Frauen haben sich selbstbestimmt für diesen Beruf entschieden. (19.12.2013) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.11.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Demonstrant trägt eine Trillerpfeife um den Hals. © picture alliance/dpa | Robert Michael Foto: Robert Michael

Tarifstreit bei der Telekom: Heute Warnstreik in Niedersachsen

Laut Gewerkschaft ver.di sollen sich rund 1.500 Beschäftigte beteiligen. Betroffen sind die Bereiche Service und Netzausbau. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen