Stand: 04.05.2018 07:57 Uhr

Massive Mängel an Biogasanlagen bei Spontan-Tests

Bei unangemeldeten Kontrollen an fünf Biogasanlagen im Landkreis Oldenburg sind an allen gravierende Mängel festgestellt worden. An einer Anlage etwa wurde ein Rohr gefunden, über das ungeklärtes Abwasser direkt in die Natur geleitet werden konnte. Teilweise waren Gewässer in der Nähe der Anlagen "massiv geschädigt", erklärte Dieter Hahn, Leiter des Amts für Bodenschutz beim Landkreis. Mittlerweile habe die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen. Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Niedersachsen-Bremen sieht sich durch die Tests bestätigt. Sie hatte bereits zuvor gefordert, die Anlagen zu kontrollieren. Die Anlagen könnten sinnvoll sein, aber viele verstießen auch gegen die ursprüngliche Erlaubnis, hieß es gegenüber NDR 1 Niedersachsen. Das Landvolk sprach von "Einzelfällen".

Runde, grüne Dächer von Biogasanlagen.

Umweltsauerei Biogasanlage?

Hallo Niedersachsen -

Im Raum Oldenburg wurden unangemeldete Kontrollen bei Biogasanlagen durchgeführt. Mit alarmierenden Ergebnissen. Die Gewässer in der Nähe waren zum Teil "massiv geschädigt".

4,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Landkreis setzt weiter auf unangemeldete Kontrollen

Weil in einigen Bächen offenbar Schmutzwasser eingeleitet wurde, lebte darin Hahn zufolge "außer bestimmten Abwasserpilzen eigentlich nichts mehr". Allerdings betonte der Behördenleiter gegenüber NDR 1 Niedersachsen auch, dass bei angekündigten Routinekontrollen normalerweise zwei Drittel aller Biogasanlagen in Ordnung seien. Die Konsequenz für den Landkreis: Er will auch künftig unangemeldet kontrollieren, und dabei auch das Umfeld der Anlagen - wie Äcker, Bäche und Flüsse - genauer unter die Lupe nehmen.

Landvolk spricht von "Einzelfällen"

Hartmut Schlepps, Präsident vom niedersächsischen Landvolk, spricht bei den fünf bemängelten Anlagen allerdings von "Einzelfällen". Missstände wie in diesem Fall und mögliche Folgen für die Natur wären selbst bei angekündigten Kontrollen aufgefallen, weil sie vom Landwirt nicht so schnell zu beseitigen wären. Die überwiegende Mehrzahl der insgesamt 1.500 Anlagen in Niedersachsen sei in Ordnung, so Schlepps weiter. Wenn wirklich Gewässer verunreinigt worden wären, dann sei das aber eine Straftat und nicht zu entschuldigen. Er setzt auch weiterhin auf angekündigte Kontrollen, wenn keine besonderen Anlässe wie eine Gefahrenabwehr vorliegen.

Auf Biomasse Energie gewinnen

In den Anlagen wird Biomasse, meist nachwachsende Rohstoffe und tierische Exkremente, zu Biogas und Energie umgewandelt. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe schätze die Anzahl der Anlagen zuletzt im Jahr 2016 auf rund 8.500 in ganz Deutschland. Im Jahr 2007 waren es noch 3.750.

Weitere Informationen
28:28
NDR Fernsehen

Biogas - Von der Gülle ins Netz

04.04.2018 18:15 Uhr
NDR Fernsehen

In Torgelow entsteht eine der größten Biogasanlagen Mecklenburg-Vorpommerns. Die Substrate kommen aus dem direkten Umfeld. Wie funktioniert die Anlage? Welche Risiken gibt es? Video (28:28 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 02.05.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

08:28
Hallo Niedersachsen

Moorbrand in Meppen: Lage spitzt sich zu

19.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen