Stand: 06.02.2020 10:41 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Löningen: Wolfsberater Künnen macht doch weiter

Bild vergrößern
Der Wolfs-Streit von Löningen ist beigelegt, Wolfsberater Heinz Künnen ist von seinem Rücktritt zurückgetreten.

Nach einem Gespräch mit dem niedersächsischen Umweltministerium behält Wolfsberater Heinz Künnen aus Löningen im Landkreis Cloppenburg sein Amt nun doch. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet hat, wird der Wolfsberater künftig an den Gesprächen zum Thema Wolf beteiligt. Außerdem sagte ein Staatssekretär im Auftrag von Umweltminister Olaf Lies (SPD) Künnen zu, dass der Deichschäfer, der rund 200 Tiere durch Wolfsrisse verloren hatte, entschädigt wird. Er möchte zudem mit dem Ministerium gemeinsam an einem Konzept arbeiten, in dem Nutztierhalter zufrieden gestellt und der Tierschutz berücksichtigt werde. Das Ministerium teilte mit, dass Missverständnisse ausgeräumt und ein guter Weg gefunden seien. Künnen war von seinem Ehrenamt zurückgetreten, weil ihm bei der Untersuchung von möglichen Wolfsrissen das Landeswolfsbüro auf einen zweiten Gutachter aus dem Emsland bestanden hatte.

Jederzeit zum Nachhören
09:46
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

25.02.2020 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:46 min)

Weitere Informationen

Streit mit dem Land: Wolfsberater schmeißt hin

05.02.2020 07:00 Uhr

Der Wolfsberater im Landkreis Cloppenburg hat sein Amt aufgegeben. Hintergrund ist ein Zerwürfnis mit dem Land. In seinem Bereich waren rund 200 Deichschafe gerissen worden. mehr

Wolfsrisse: Mahnwache aus Solidarität mit Schäfern

31.01.2020 09:30 Uhr

Mit einer Mahnwache wollen sich Bürger in Augustenfeld (Landkreis Cloppenburg) mit Schäfern solidarisieren. Die hatten jüngst fast 200 Schafe durch Angriffe von Wölfen verloren. mehr

02:20
Hallo Niedersachsen

Tote Schafe zu Weils Empfang in Löningen

11.12.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Mehr als 40 tote Schafe lagen beim Besuch von Stephan Weil vor dem Löninger Rathaus. Es war eine Protestaktion von Schäfern, die sich mit der Wolfsproblematik allein gelassen fühlen. Video (02:20 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 06.02.2020 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:25
Hallo Niedersachsen
03:51
Hallo Niedersachsen
03:44
Hallo Niedersachsen