Stand: 14.08.2018 16:01 Uhr

Lebenslange Haft für brutalen Mord an Freundin

Am Landgericht Oldenburg ist am Dienstag das Urteil gegen einen 34-Jährigen aus dem Saterland gefallen. Der Mann erhielt eine lebenslange Haftstrafe. Nach Angaben eines Gerichtssprechers wird der Mann zunächst in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Einem Gutachter zufolge ist der Mann psychisch krank. Daher gilt er als vermindert schuldfähig. Sein Gesundheitszustand werde jährlich überprüft. Sollte er jemals wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden, muss er seine lebenslange Freiheitsstrafe in einem regulären Gefängnis antreten, so der Gerichtssprecher zu NDR 1 Niedersachsen.

Angeklagter und Opfer waren stark alkoholisiert

Nach Ansicht des Gerichts hat der Verurteilte seine 32-jährige Freundin in einer Wohnung in Ramsloh (Landkreis Cloppenburg) vergewaltigt und danach verstümmelt haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war die Frau daraufhin innerlich verblutet. Wegen der grausamen Details, die im Prozess behandelt wurden, war die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Die Polizei war im Januar zu der Wohnung in Ramsloh gerufen worden und hatte dort die Tote entdeckt. Ihr Lebensgefährte war ebenfalls in der Wohnung. Der Angeklagte und das Opfer sollen am Tattag sehr viel Alkohol konsumiert haben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 14.08.2018 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:32
Hallo Niedersachsen
04:40
Hallo Niedersachsen
03:07
Hallo Niedersachsen