Bei VW in Emden fügen Mitarbeiter im Karosseriewerk Teile eines VW Passats zusammen. © dpa-Bildfunk Foto: Jörg Sarbach

Kurzarbeit: Bei VW in Emden stehen die Bänder still

Stand: 18.01.2021 21:54 Uhr

Im VW-Werk Emden stehen seit Montag die Bänder still - wegen fehlender Halbleiter, ohne die kein modernes Auto auskommt. Der Betriebsrat wirft dem Konzern Fehler bei deren Beschaffung vor.

Der Konzern habe während der ersten Corona-Welle im Frühjahr die Lieferketten für die Digital-Bauteile abreißen zu lassen, kritisierte der Emder Betriebsratsvorsitzende Manfred Wulff. Er mahnte: Das dürfe sich nicht wiederholen. Der Konzern prüft nun, welches Werk in welchem Land Halbleiter nach Emden schicken könnte.

Videos
Autoherstellung von VW
3 Min

Emden: VW investiert in Elektromobilität

In Emden will Volkswagen bald einen Elektro-Stadtgeländewagen bauen - und investiert viel Geld in den Standort. Für klassische Zulieferer könnte es schwierig werden. (10.07.2020) 3 Min

Kurzarbeit am Band und im Büro

Wulff geht davon aus, dass die Produktion in zwei Wochen wieder hochfährt. Derzeit können nur wenige Hundert Mitarbeiter weiterarbeiten - unter anderem jene im Presswerk, die Teile für den Bau von Škoda in anderen Werken produzieren. Auch die Pläne für den Umbau auf Elektroautos werden fortgeführt. Für alle anderen Mitarbeiter - vom Bandarbeiter bis zum Büroangestellten - gilt Kurzarbeit. VW stockt den Angaben zufolge die Differenz zum vollen Lohn auf.

Weitere Informationen
Eine Außenansicht des VW Werks Emden. © NDR

Volkswagen meldet für Beschäftigte in Emden Kurzarbeit an

Die Kurzarbeit beginnt am kommenden Montag und dauert mindestens zwei Wochen. Betroffen sind rund 9.000 Beschäftigte. (14.01.2021) mehr

Ein VW-Mitarbeiter mit einem Mund- und Nasenschutz steht in der Produktion neben einem Auto im Werk in Wolfsburg. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Halbleiter fehlen: VW muss Produktion in Emden unterbrechen

Für zwei Wochen soll die Arbeit ruhen. Für die rund 9.000 Mitarbeiter will der Autobauer Kurzarbeit beantragen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.01.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Energieversorger EWE. © NDR

Tod nach Festnahme: Keine Anzeichen für äußere Gewalt

Laut Staatsanwaltschaft kann dies als Todesursache ausgeschlossen werden. Der Mann war in Polizeigewahrsam kollabiert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen