Die Insel Norderney von oben. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Küste ruft Zweitwohnungs-Besitzer zum Fernbleiben auf

Stand: 18.12.2020 17:10 Uhr

Die Bürgermeister der Ostfriesischen Inseln und die Landräte der Küstenkreise appellieren an Zweitwohnungs-Besitzer, über die Festtage zu Hause zu bleiben. Das ist das Ergebnis einer Videokonferenz.

"Bleibt am Erstwohnsitz. Jeder Kontakt, der vermieden werden kann, sollte vermieden werden", sagte Frieslands Landrat Sven Ambrosy (SPD) nach den Beratungen. Ein Verbot, die Zweitwohnung zu nutzen - wie im Frühjahr - sei rechtlich schwierig, so Ambrosy gegenüber NDR 1 Niedersachsen. Daher müsse es bei dem Appell bleiben. Der gelte aber auch für Zweitwohnungs-Besitzer an der Küste. Wer seine Insel und die Küste liebe, könne das beweisen, indem er dieses Mal nicht komme.

VIDEO: Kein Einreiseverbot für Personen mit Zweitwohnung (2 Min)

Zweitwohnungsbesitzer verdoppeln Einwohnerzahl

Ambrosy betonte, dass die Zahl der Zweitwohnungen an der Nordsee keineswegs unerheblich sei. Auf den Inseln verdoppele sich die Einwohnerzahl, wenn man alle Zweitwohnungs-Besitzenden dazu zähle. Wangerooge habe rund 1.200 Zweitwohnungen, auf Borkum seien es gar 2.400. Aus diesem Grund gebe es auf den Inseln die Sorge vor steigenden Infektionszahlen.

Verschärfung von Landesverordnung gefordert

Die Landräte und Inselbürgermeister haben die Landesregierung aufgefordert, die Landesverordnung noch zu verschärfen: Die Kommunen sollten eingreifen dürfen, falls Zweitwohnungs-Besitzer über die Festtage ihr Feriendomizil Verwandten oder Bekannten überlassen sollten.

Weitere Informationen
Im Hafen von Aurich stehen mehrere Kutter.
4 Min

Zweitwohnungsbesitzer müssen zurück in die Heimat

Inhaber von Zweitwohnungen an der Küste dürfen nicht in ihren Ferienwohnungen bleiben. Der Schutz der Menschen vor dem Coronavirus habe Vorrang, entschied das VG Oldenburg. (27.03.2020) 4 Min

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona: Niedersachsen positioniert sich vor dem Gipfel

Getestete könnten laut Ministerpräsident Weil mehr Freiheiten bekommen. Für Schulen könnte es einen Sonderweg geben. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: Inzidenzwert steigt auf 69,7

Das Landesgesundheitsamt hat zudem 39 weitere Todesfälle und 1.058 Neuinfektionen gemeldet. mehr

Spaziergänger genießen bei 1 Grad Lufttemperatur, Windstille und Sonnenschein ihren Sonnabendspaziergang am Strand von Travemünde. © dpa - Bildfunk Foto: Markus Scholz

Coronavirus-Blog: Touristen dürfen am Wochenende nach Travemünde

Das Betretungsverbot wurde vorzeitig aufgehoben. Übernachtungen bleiben tabu. Alle Corona-News von Freitag im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.12.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Kreuzfahrtschiff "Odyssey of the Seas" verlässt das Baudock. © MEYER WERFT GmbH & Co. KG

"Odyssey of the Seas" startet zur ersten Reise gen Nordsee

Für die Meyer Werft in Papenburg ist es die erste Emsüberführung in diesem Jahr. Der Zeitplan ist vom Wetter abhängig. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen