Hunderte Menschen protestieren gegen Ausbau von Autobahnen

Stand: 10.10.2021 14:48 Uhr

Im Nordosten Niedersachsens haben am Sonntag mehrere Hundert Menschen gegen die geplante Verlängerung der A20 und der A39 demonstriert. Beide Projekte sind umstritten.

In der Nähe von Himmelpforten im Landkreis Stade beteiligten sich nach Angaben der Polizei rund 200 Teilnehmende an einer Menschenkette auf der geplanten Trasse der A20. Zu der Aktion hatte unter anderem der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) aufgerufen. Die Demonstrierenden überquerten mit Hilfe mehrerer Boote auch den Fluss Horsterbeck, über den die vierspurige Autobahn führen soll.

Kritik an Zerstörung von Moorgebieten

"Die A20 gehört zu den umweltschädlichsten und teuersten Projekten im Bundesverkehrswegeplan 2030", sagte Niedersachsens BUND-Vorsitzender Heiner Baumgarten. Durch die Trasse würden rund 2.000 Hektar wertvoller Böden in Niedersachsen und Schleswig-Holstein zerstört. Weit über die Hälfte der geplanten A20 führe durch Moorgebiete, betonte Baumgarten. "Vor allem Moorböden sind jedoch für den Klimaschutz und die Bindung von CO2-Emissionen von entscheidender Bedeutung."

BUND beruft sich auf Rechtsgutachten

Der BUND fordert einen sofortigen Baustopp. Hintergrund ist ein von dem Umweltverband in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten zum Bundesverkehrswegeplan. Demnach soll der Plan nicht nur verfassungsrechtlich bedenklich, sondern auch mit dem Ziel der Klimaneutralität nicht vereinbar sein. Bereits Ende August hatten rund 200 Demonstrierende gegen die A20 in der Stader Innenstadt protestiert.

Fahrraddemo gegen Ausbau der A39

In Lüneburg beteiligten sich am Sonntagmittag rund 250 Menschen an einer Fahrraddemonstration. Sie protestierten gegen die Verlängerung der A39. Bei dieser Autobahn soll die Lücke zwischen Wolfsburg und Lüneburg geschlossen werden.

Weitere Informationen
Vor einem Autobahnschild ist ein Baustellenschild zu sehen. © picture alliance/zb/dpa Foto: Jan Woitas

Umweltschützer protestieren in Stade gegen A20-Bau

Sie befürchten die Zerstörung wertvoller Landschaften wie Moorflächen und Marschböden sowie die Rodung von Wäldern. (28.08.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 10.10.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Feuerwehr an einer Unfallstelle in Jever. © TelenewsNetwork

Drei Tote bei Unfall auf der B210 in der Nähe von Jever

Zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Zwei Lkw waren an dem Unfall beteiligt. Die Bundesstraße ist gesperrt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen