Goldenstedt: Protestcamp gegen Massentierhaltung läuft

Stand: 12.07.2021 14:53 Uhr

Nach einem juristischen Streit hat am Montag in Goldenstedt bei Vechta ein Protestcamp gegen Massentierhaltung begonnen. Bei den Landwirten in der Gegend regt sich Unmut.

Organisiert wird das Camp vom Bündnis "Gemeinsam gegen die Tierindustrie". Bis Sonnabend planen die Aktivistinnen und Aktivisten verschiedene Veranstaltungen wie Workshops, Vorträge und eine gemeinsame Aktion des zivilen Ungehorsams gegen den Geflügelproduzenten Wiesenhof. Rund 500 Menschen haben in der Zeltstadt in einem Landschaftsschutzgebiet Platz. Der Landkreis Vechta wollte das Camp verbieten lassen, scheiterte aber vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg.

Videos
Organisator Sebastian Schubert über die Auflagen des Protestcamps gegen die Tierindustrie.
1 Min

Strenge Auflagen für Protestcamp gegen die Tierindustrie

Der Landkreis Vechta war gegen das Camp, darf es aber nicht verbieten. Die Aktivistinnen und Aktivisten fühlen sich schikaniert. (09.07.2021) 1 Min

Gerüchte über angebliche Sabotageakte und Drohungen

Viele Landwirte in der Gegend sind empört darüber, dass das Camp erlaubt wurde. Da werde wieder viel Steuergeld verprasst, weil die Polizei die Landwirte vor angeblichen Tierschützern schützen müsse, sagte ein Bauer dem NDR in Niedersachsen. Außerdem sollen in Chatgruppen Gerüchte über angebliche Sabotageakte und Drohungen kursieren. Eine Sprecherin des Bündnisses wies die Vorwürfe zurück. Man plane keine Aktionen, bei denen Menschen oder Tiere zu schaden kommen, sagte sie.

Laut Polizei keine Sicherheitsbedenken

Die Polizei bezeichnete die Äußerungen der Landwirte als reine Spekulationen. Der Staatsschutz habe die Lage ausgewertet und nichts beanstandet, sagte eine Sprecherin. Wiesenhof wollte zu dem Camp laut einem Sprecher keinen Kommentar abgeben.

Weitere Informationen
Zweich Wochen alte Putenküken beim Fressen © dpa-Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Protestcamp findet statt: Tierschützer beklagen Auflagen

Das OVG wies die Beschwerde des Landkreises ab. Die Tierschützer müssen aber unter anderem 10.000 Euro hinterlegen. (09.07.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 12.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Betriebsversammlung auf der Meyer Werft am 28.7.2021. © Meyer Werft

Einigkeit auf Meyer Werft über Jobabbau: 450 müssen gehen

Das Unternehmen muss 1,2 Milliarden Euro einsparen. Ursprünglich sollten mindestens 660 Stellen abgebaut werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen