Stand: 20.09.2022 15:45 Uhr

Geflügelpest in Ganderkesee: 30.000 Masthähnchen getötet

Ein Schild mit der Aufschrift „Geflügelpest Sperrbezirk“ steht an einer Straße. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich
In Ganderkesee wurde die Geflügelpest in einem Betrieb mit rund 30.000 Masthähnchen nachgewiesen. (Themenbild)

In einem Hähnchenmastbetrieb in Ganderkesee im Landkreis Oldenburg ist die Geflügelpest nachgewiesen worden. Wie der Landkreis am Dienstag mitteilte, wurde der Bestand von rund 30.000 Masthähnchen bereits am Sonntag getötet. Das Friedrich-Loeffler-Institut hatte demnach den Nachweis des Virus vom Typ H5N1 bestätigt. Es ist für Geflügel hochansteckend. Der Landkreis richtete in einem Umkreis von drei Kilometern um den Betrieb eine Schutzzone ein. Um diese herum wurde mit einem Radius von zehn Kilometern eine Überwachungszone eingerichtet. Auch die Landkreise Wesermarsch und Osterholz sowie die Städte Delmenhorst und Bremen sind von der Sperrzone betroffen.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 20.09.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Massentierhaltung

Landwirtschaft

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf ein Kettenkarussell am Kramermarkt in Oldenburg. © picture alliance/dpa/Ingo Wagner Foto: Ingo Wagner

Oldenburger Kramermarkt öffnet nach zwei Jahren Corona-Pause

Ab morgen werden bei einem der größten Volksfeste Deutschlands bis zu 1,5 Millionen Gäste erwartet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen