Stand: 11.03.2021 08:27 Uhr

Forscher finden zahlreiche Mikroplastik-Partikel in der Elbe

Plastikteilchen auf einem Finger © BUND Foto: Stephan Glinka
Die Forscher haben im Elbwasser bei Cuxhaven bis zu 2.100 Mikroplastik-Partikel pro Kubikmeter nachgewiesen. (Themenbild)

Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums in Geesthacht (HZG) haben im Wasser der Elbe bei Cuxhaven zahlreiche Mikroplastik-Partikel nachgewiesen. Pro Kubikmeter Elbwasser wurden zwischen 200 und 2.100 Kleinstpartikel festgestellt, so das Ergebnis der HZG-Studie. Im Vergleich zur offenen Nordsee sei das eine relativ hohe Konzentration, sagte der Umweltchemiker Lars Hildebrandt. Jeden Tag transportiert die Elbe Schätzungen zufolge zwischen 300 Kilogramm und 1,2 Tonnen Kunststoffmüll in die Nordsee. Die am häufigsten identifizierten Partikel seien Polyvinylchlorid und Polyethylen, so die Forscher. Diese Kunststoffe werden vor allem in Fußbodenbelägen, Leitungen und Verpackungsmaterialien verwendet.

Weitere Informationen
Ein Containerschiff liegt in einem Hafen. © Picture Alliance Foto: Yuri Smityuk

Studie: Mikroplastik im Meer stammt oft von Schiffslacken

Das haben Forscher der Uni Oldenburg herausgefunden. Sie werteten dafür zahlreiche Wasserproben aus. (23.02.2021) mehr

Plastikmüll liegt am Strand. © Picture Alliance/ Stefan Sauer Foto: Stefan Sauer

Nordsee: 1.300 Plastikteile pro Quadratkilometer

Im Niedersächsischen Landtag haben am Montag Experten über das Plastikmüll-Problem informiert. (11.02.2019) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 11.03.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kleiderspinde in einer Feuerwehrwache mit Uniformen und Helmen. © colourbox

Impfkampagne: Land zieht Feuerwehrleute ab Mai vor

Zentren können mobile Teams organisieren. Zudem dürfen Hauptamtliche der Kinder- und Jugendhilfe früher geimpft werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen