Stand: 09.06.2020 14:17 Uhr

Emssperrwerk bald als Schlickbremse im Testbetrieb

Die Luftaufnahme zeigt das Emssperrwerk in der Ems bei Gandersum (Niedersachsen). © dpa-Bildfunk Foto: Ingo Wagner
Das Emssperrwerk bei Gandersum soll dabei helfen, dass die Ems nicht mehr so stark verschlickt. (Archivbild)

Am Emssperrwerk in Gandersum beginnt Ende Juni der Testbetrieb für eine flexible Tidesteuerung. Hintergrund dieses Versuchs ist es, das Schlickproblem in der Ems in den Griff zu bekommen. Dazu soll das Sperrwerk im Probelauf die Tiden steuern: Zunächst für vier Wochen jede Tide, drei Wochen jede zweite Tide und in der letzten Woche kommt die Flutstromsteuerung zum Einsatz. Die Auswirkungen der einzelnen Testphasen sollen dabei laut der Geschäftsstelle Masterplan Ems 2050 genau beobachtet und dokumentiert werden.

Versuch läuft vom 29. Juni bis 21. August

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat den Versuch genehmigt, der vom 29. Juni bis zum 21. August laufen soll. Der Test wird die Schifffahrt auf der Ems beeinflussen. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Ems-Nordsee hat angekündigt, die Schifffahrt während der Testphase mit ausreichend Vorlauf über die Sperrzeiten des Emssperrwerks zu informieren. Es sei jederzeit möglich, den Test abzubrechen, sollte es unerwartete Probleme für die Schifffahrt oder die Wasserwirtschaft bei der Entwässerung des Binnenlands geben, so die Geschäftsstelle Masterplan Ems.

Vorhaben könnte 2024 stehen

Eine dauerhafte flexible Tidesteuerung ist das Kernprojekt des Masterplan Ems. Dazu müsste allerdings das Emssperrwerk umfunktioniert und die Betriebsgenehmigung des Bauwerks geändert werden. Aktuell dient das Sperrwerk dem Küstenschutz. Im kommenden Jahr soll der Antrag auf Planfeststellung für eine dauerhafte Einrichtung der Tidesteuerung eingereicht werden. Die Geschäftsstelle Masterplan schätzt, dass die Anlage dann nach den Bauarbeiten 2023/2024 in Betrieb gehen kann.

Weitere Informationen
Ein Schiff passiert das Emssperrwerk in Gandersum. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Tidesteuerung über Emssperrwerk: Tests im Sommer

Land und Bund wollen die Verschlickung der Ems mithilfe des Emssperrwerks bei Gandersum (Landkreis Leer) stoppen. Ob die erhoffte Tidesteuerung funktioniert, wird im Sommer erprobt. mehr

Vereinzelte Wolken ziehen über die Ems in Ostfriesland bei Leer (Niedersachsen). © picture alliance Foto:  Ingo Wagner

Masterplan Ems: Planer setzen aufs Sperrwerk

Ein im Masterplan Ems geplantes Tidespeicherbecken in Vellage (Landkreis Leer) kommt vorerst nicht. Das Millionenprojekt ist ausgesetzt. Planer setzen nun auf die Schlickbremse Sperrwerk. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 09.06.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen © imago images/Nordphoto Foto: Kokenge

Werder-Coach Kohfeldt: Corona-Fall darf keine Ausrede sein

Der positive Test von Agu und der damit verbundene Trainingsausfall sollen im Falle einer Niederlage gegen Hoffenheim keine Rolle spielen. mehr

Aufgeschichtete Zweige brennen mit hoher Flamme. Dahinter Personen vor einer Wasserfläche. © picture alliance/Hans-Jürgen Ehlers/dpa Foto: Hans-Jürgen Ehlers

Osterfeuer im Oktober in Aurich und Wittmund

In den Landkreisen wurden die wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Feuer am Sonnabend nachgeholt. mehr

Ein Foto der auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommenen Soldatin Jenny Böken ist auf ihrem Grab auf dem Friedhof zu sehen. © dpa Foto: Henning Kaiser

Fall Jenny Böken: Vater stellt neue Strafanzeige in Aurich

Die Kadettin war im September 2008 vor Norderney ertrunken. Die Ermittlungen waren im Jahr darauf abgeschlossen worden. mehr

Die Deichbrücke in Wilhelmshaven bei ihrer Sanierung. © Stadt Wilhelmshaven

Wilhelmshaven: Deichbrücke wird für Sanierung ausgehoben

Die über 100 Jahre alte Drehbrücke in der Hafenstadt soll zum Hannoverkai transportiert und dort runderneuert werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen