Stand: 12.06.2019 21:02 Uhr

Dötlingen: Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Nach einem Verkehrsunfall bei Dötlingen im Landkreis Oldenburg sitzt ein 62 Jahre alter Autofahrer in Untersuchungshaft. Er soll mit seinem Auto absichtlich einen Fahrradfahrer umgefahren haben. Dem Mann aus Mönchengladbach werde versuchter Mord vorgeworfen, teilten die Staatsanwaltschaft Oldenburg und die Polizei Delmenhorst am Mittwoch mit. Nach Angaben der Ermittler besteht aufgrund der Spuren am Unfallort der Verdacht, dass der 62-Jährige den Radler mit Absicht gerammt hat.

Motiv: Perspektivlosigkeit

Der Autofahrer war am Dienstagnachmittag mit seinem Wagen zunächst auf die Gegenfahrbahn und schließlich über einen Grünstreifen auf den Fahrradweg auf der gegenüberliegenden Seite gelangt. Dort erfasste das Auto einen 48-Jährigen, der schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus kam. Der mutmaßliche Täter selbst wurde leicht verletzt und verbrachte die Nacht in einer Klinik. Als der 62-Jährige dort nach seinem Motiv gefragt worden sei, habe er gesagt, dass er ohne festen Wohnsitz und perspektivlos sei, so die Ermittler. Mit der Tat wollte er bewirken, dass er in einer Justizvollzugsanstalt (JVA) untergebracht wird.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.06.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:32
Hallo Niedersachsen
02:22
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen

Neue Hinweise zum RAF-Trio

Hallo Niedersachsen