Bilanz 2022: Niedersachsens Seehäfen schlagen mehr Güter um

Stand: 27.03.2023 16:55 Uhr

Die Hafengesellschaft Niedersachsens Ports (NPorts) hat am Montag die Bilanz der niedersächsischen Seehäfen für 2022 vorgestellt. Diese verzeichneten demnach ein Umschlagsplus von rund sechs Prozent.

Einen wichtigen Anteil an dem Umsatzplus hat nach Angaben des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums die Rückkehr der Kohle als Energieträger. Hintergrund ist der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und die damit verbundene Energiekrise. Mit Kohle soll die Energieversorgung in Deutschland sichergestellt werden. Sie zählt zu den sogenannten festen Massengütern. Von diesen wurden in Niedersachsen den Angaben des Ministeriums zufolge knapp 15 Millionen Tonnen mehr umgeschlagen als im Vorjahr. Das entspricht einem Anstieg von knapp einem Viertel. Auch bei Eisen, Stahl und Forstprodukten meldete NPorts einen Anstieg. Der Seehafen Emden hat vor allen Dingen von dem höheren Umschlag von Neuwagen profitiert.

VIDEO: Ein Jahr Krieg in der Ukraine: Auch Niedersachsen spürt Folgen (21.03.2023) (1 Min)

Bilanz der Seehäfen: Containerumschlag ist gesunken

Der Containerumschlag ist nach Angaben des Wirtschaftsministeriums mit 4,1 Prozent dagegen deutlich gesunken. Betroffen davon war maßgeblich der JadeWeserPort in Wilhelmshaven. Gründe dafür sind laut Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) die Sanktionen gegen Russland, die steigende Inflation und die Nachwirkungen der Corona-Pandemie.

Hohe Investitionen für den Ausbau von LNG-Terminals

Niedersachsen hat nach Angaben des Wirtschaftsministeriums im vergangenen Jahr rund 117 Millionen Euro in seine Häfen investiert. Für dieses Jahr seien Investitionen von rund 175 Millionen Euro geplant. Ein Großteil des Geldes sei für den Ausbau der Importterminals für Flüssiggas (LNG) in Wilhelmshaven und Stade vorgesehen. Bei der Konferenz ging es am Mittwoch auch um die Pläne zur Vertiefung der Weser und der Außenems, die die Hafenverantwortlichen als alternativlos ansehen.

Weitere Informationen
Ein großes LNG-Spezialschiff wird von Schleppern zum Hafen von Mukran begleitet. © Deutsche ReGas / Christian Morgenstern

LNG: Wie viel Flüssigerdgas kommt derzeit in Deutschland an?

Seit Ende 2022 hat Deutschland schwimmende LNG-Terminals. Hier sehen Sie, wie viel Gas dadurch importiert wird. (27.03.2023) mehr

Mehrere Schiffe liegen im Hafen von Brake. © Sina Schuldt

Neuer Großschiff-Liegeplatz im Seehafen Brake eingeweiht

Das Land Niedersachsen hat zehn Millionen Euro investiert. Naturschützer kritisieren, dass die Weser ausgebaggert werden soll. (20.02.2023) mehr

Ein Schiff fährt über die Ems. © Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Anträge zur geplanten Außenemsvertiefung ab Frühjahr einsehbar

Die Ausbaggerung soll 2024 starten - sofern es keine Klagen gibt. Naturschutzverbände befürchten tote Zonen in der Ems. (06.01.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.03.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Jemand pflückt reife Heidelbeeren © PantherMedia Foto: photodesign

Heidelbeersaison beginnt - gute Ernte erwartet

Ausreichend Regen im Frühjahr stimmen die Experten optimistisch. Das größte Anbaugebiet Niedersachsens liegt in Vechta. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen