Stand: 13.10.2021 19:58 Uhr

Visselhövede: Junge Mutter nach Tod ihres Babys verurteilt

Der Eingang des Landgerichts Braunschweig mit Schildern mit den Aufschriften "Landgericht", "Oberlandesgericht" und "Generalstaatsanwaltschaft". © Picture Alliance Foto: Christophe Gateau
Das Verfahren fand nach Jugendgerichtsgesetz unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. (Themenbild)

Nach dem Tod eines Säuglings kurz nach der Geburt ist eine junge Mutter am Mittwoch vom Landgericht Braunschweig verurteilt worden. Zum genauen Strafmaß und der Begründung des Urteils könne aber nichts mitgeteilt werden, sagte ein Gerichtssprecher. Die Staatsanwaltschaft hatte der zum Tatzeitpunkt 17 Jahre alten Angeklagten vorgeworfen, nach der Geburt im Elternhaus in Visselhövede (Landkreis Rotenburg) nichts unternommen zu haben, so dass das Kind wegen mangelnder Luftzufuhr starb. Der Tatvorwurf lautete Tötung durch Unterlassen. Die Angeklagte sollte im Zustand verminderter Schuldfähigkeit gehandelt haben.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 14.10.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Glockenmonteure befestigen eine Porzellanglocke im Glockenspiel auf dem Dach des Rathauses. Die 41 Porzellanglocken erklingen nach einem guten Jahr Pause wieder mit je einem Lied. © Picture Alliance Foto: Philipp Schulze/dpa

Lüneburg: Rathaus-Glockenspiel funktioniert wieder

20.000 Euro hat die Reparatur gekostet. Witterungsbedingt sind die Melodien aber nicht mehr lange zu hören. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen