Stand: 11.07.2022 14:08 Uhr

Schwarzarbeit: Razzien in Lüneburg und Tostedt

Auf der Tür eines grünen Streifenwagens steht der Schriftzug Zoll und das Bundeswappen. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Durchsuchungen wurden vom Zoll sowie Steuerfahndern durchgeführt. (Themenbild)

Zollbeamte und Steuerfahnder haben in Lüneburg und Tostedt (Landkreis Harburg) zwei Wohngebäude durchsucht. Bei der Aktion am vergangenen Donnerstag ging es um den Verdacht, dass mithilfe von Scheinfirmen zahlreiche Arbeitnehmer schwarz beschäftigt wurden, sagte ein Zollsprecher am Montag. Durchsucht wurden demnach auch zwölf weitere Objekte - in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Die Ermittler sprechen von insgesamt acht Verdächtigen. In Lüneburg und Tostedt wurden laut dem Sprecher Papiere und elektronische Speichermedien beschlagnahmt, an den anderen Einsatzorten fanden die Beamten auch Munition, einen Schlagring und mehr als 400.000 Euro Bargeld.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 11.07.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Bautrupp der Deutschen Bahn repariert Gleise. © dpa Foto: Roland Weihrauch

Bahnstrecke Hannover-Hamburg: Land will Aus- statt Neubau

Das bekräftigt Ministerpräsident Weil. Bundesverkehrsminister Wissing verspricht: Entschieden werde im Dialog. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen