Stand: 06.01.2020 14:54 Uhr

Leuphana Universität etabliert Provenienzforschung

Die Kunsthistorikerin und Professorin für Provenienzforschung Prof. Dr. Lynn Rother an der Leuphana Universität Lüneburg im Porträt. © Sebastian Bach, New York Foto: Sebastian Bach, New York
Lynn Rother ist Kunsthistorikerin und will an der Leuphana die computergestützte Provenienzforschung voranbringen.

An der Leuphana Universität ist der bundesweit erste dauerhafte Lehrstuhl für Provenienzforschung eingerichtet worden. Das hat die Hochschule am Montag in Lüneburg mitgeteilt. Die Professur hat demnach die international renommierte Forscherin Lynn Rother inne, die zuvor am Museum of Modern Art (MoMA) in New York arbeitete. Die Kunsthistorikerin leitete dort die Provenienzforschung. Diese beschäftigt sich mit der Herkunft von Kunstwerken, die sowohl die Überprüfung ihrer Echtheit als auch ihre Geschichte - etwa als koloniale oder NS-Raubkunst - umfasst.

Forschung soll neues Fachgebiet formen

Rother will an der Leuphana mit computergestützten Methoden die Herkunft moderner europäischer Gemälde in Museen in den USA erforschen, hieß es weiter. Dabei interessiere sie besonders, welche Rolle politische Konflikte und transatlantische Kunstmarkttransaktionen auf die Verbreitung zeitgenössischer Kunst während des 20. Jahrhunderts gespielt haben. Ihr Forschungsprogramm solle als Modell für ein neues Fachgebiet dienen. "In Zeiten sich rasant wandelnder Methoden in den digitalen Geisteswissenschaften möchte ich den Einsatz von Data Science für das politisch und moralisch wichtige Gebiet der Provenienzforschung voranbringen", sagte Rother.

Stiftung fördert Rothers Professur

Rother hat in Leipzig und Dresden Kunstgeschichte, Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften studiert und in Berlin promoviert. Nach Leuphana-Angaben arbeitete sie unter anderem an den Staatlichen Museen zu Berlin und für die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, bevor sie ans MoMA wechselte. An der Leuphana Universität übernimmt sie den Angaben zufolge eine Lichtenberg-Professur. Diese wird von der Volkswagen-Stiftung gefördert. Die Stiftung vergebe die nach dem Experimentalphysiker Georg Christoph Lichtenberg benannten Professuren mit dem Ziel, herausragende Forscher zu gewinnen und innovative Forschungsrichtungen zu etablieren.

Weitere Informationen
Blumen in einer Glaskugel. © NDR/Kulturjournal
6 Min

Jüdisches Raubgut in Privatbesitz

In Niedersachsen können Privatpersonen verdächtige und als jüdisches Raubgut identifizierte Stücke prüfen lassen. Dann werden die Besitzer gesucht. 6 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 06.01.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick von vorne auf die Autofähre Fanafjord, die zwischen Halhjem und Sandvikvag unterwegs ist. © imago images Foto: Schöning

Nächster Anlauf für Elbfähre Cuxhaven-Brunsbüttel

Im März soll der Fährbetrieb wieder aufgenommen werden. Die Betreiber glauben an den Erfolg - trotz vorheriger Pleiten. mehr

Dana Guth im weißen Pullover im Interview. © NDR

Ehemalige AfD-Landesvorsitzende Dana Guth verlässt Partei

Sie kritisiert verfassungsfeindliche Strömungen in der AfD. Der rechtsextreme "Flügel" dominiere inzwischen, so Guth. mehr

Ein Arzt impft einen Patienten in den Oberarm. © colourbox

Ärzte-Vertretungen suchen Personal für Impfzentren

Kassenärztliche Vereinigung und Ärztekammer haben einen gemeinsamen Aufruf gestartet und 43.000 Mediziner angeschrieben. mehr

Eingang der Staatsanwaltschaft in Verden (Aller). © NDR Foto: Felix Meschede

Bürgerbegehren zum Klinikum: Heidekreis erstattet Anzeige

Mehrere Unterschriften auf dem Dokument wurden offenbar gefälscht. Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt nun. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen