Stand: 15.06.2020 14:54 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Flugplatz Lüneburg: Wie hoch fällt neue Pacht aus?

Bild vergrößern
Die Lüneburger haben für den Erhalt des Flugplatzes gestimmt.(Archivbild)

Nachdem sich Bürgerinnen und Bürger in Lüneburg in einem Bürgerentscheid für den Erhalt des Flugplatzes ausgesprochen haben, steht ein neuer Pachtvertrag zwischen dem Luftsportverein und der Stadt im Fokus. Der Vorsitzende des Luftsportvereins, Richard Meier, hoffe nun auf faire Gespräche mit der Stadt, wenn es um die Höhe der Pacht gehe. Nach der Abstimmung am Sonntag hatte Meier Medien gegenüber sogar geäußert, er wolle prüfen, ob der Verein weiterhin Pacht entrichten müsse. Ratspolitiker unterschiedlicher Parteien und die Verwaltung der Stadt erteilten dem Wunsch allerdings eine Absage, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Stadt kündigt Erhöhung der Jahrespacht an

Eine kostenlose Nutzung des Geländes sei demnach nicht möglich. Aktuell zahle der Verein jährlich 15.000 Euro für das rund vier Fußballfelder große Areal im Stadtteil Neu Hagen. Einem Sprecher der Stadtverwaltung zufolge könnte die zukünftige Jahrespacht sogar deutlich teurer werden. Die Grünen im Rat sind dafür, das Innenministerium zu Rate zu ziehen, um eine angemessene Pachthöhe zu ermitteln.

Vertragsentwurf für 15 weitere Jahre

Die Stadt will bis spätestens zur Ratssitzung am 27. Oktober einen neuen Pachtvertrag aufsetzen, wie Stadtrat Markus Moßmann gegenüber NDR 1 Niedersachsen sagte. Wenige Tage später läuft der bestehende Vertrag nach 15 Jahren aus. Der Rat hatte ursprünglich geplant, nicht mit dem Luftsportverein zu verlängern und auf dem Gelände im Stadtteil Neu Hagen ein Gewerbegebiet auszuweisen. Die Entscheidung durch den Bürgerentscheid ist bindend und beinhaltet eine Verlängerung des Vertrages um weitere 15 Jahre.

82 Prozent stimmen für Erhalt des Flugplatzes

Bei dem Bürgerentscheid am Sonntag stimmten dem vorläufigen Gesamtergebnis zufolge mit 17.593 Wahlberechtigten etwa 82 Prozent für den Erhalt des Flugplatzes. 3.797 (knapp 18 Prozent) votierten für die Pläne der Stadt. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 35,68 Prozent. Stimmberechtigt waren 60.315 Lüneburger.

Feuerwehrflieger können bleiben

Der Verlust des Flugplatzes hätte wohl das Aus für den Verein bedeutet. Die Mitglieder hatten deshalb Unterschriften gesammelt und den Bürgerentscheid erwirkt. Für die niedersächsische Feuerwehr hätte eine Entscheidung zugunsten eines Gewerbegebietes wohl einen Umzug zur Folge gehabt. In Lüneburg starten die Feuerwehrflieger zur Beobachtung der Waldbrandgefahr. Als alternativer Standort war bereits der Flugplatz in Uelzen im Gespräch, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Weitere Informationen

Flugplatz-Bürgerentscheid: Diskussion geplatzt

19.05.2020 06:30 Uhr

Am 14. Juni können die Lüneburger über die Zukunft des Flugplatzes abstimmen. Zu einem Infoabend erschien der betreibende Verein nicht. Die Mitglieder hätten sich übergangen gefühlt. mehr

Flugplatz Lüneburg: Naturschützer für Erhalt

03.01.2020 18:00 Uhr

Dem Flugplatz Lüneburg droht das Aus. Die Stadt hat den Pachtvertrag gekündigt und plant ein Gewerbegebiet. Der örtliche Luftsportverein geht dagegen vor - und bekommt Unterstützung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 15.06.2020 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:37
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
01:26
Hallo Niedersachsen