Stand: 09.09.2022 11:20 Uhr

Einige Orte haben schlechteres Internet als erlaubt

Ein telefonierender Mann legt die Hand vor sein Gesicht. © Fotolia.com Foto: NOBU
Die Bundesnetzagentur will sich zügig darum kümmern, dass die Gemeinden schnelleres Internet bekommen. (Themenbild)

Die Bundesnetzagentur hat zum ersten Mal festgestellt, dass einige Haushalte mit schlechterem Internet und Telefon versorgt sind als erlaubt. Das betrifft mehrere Gemeinden in Niedersachsen. So seien unter anderem in den Gemeinden Halvesbostel und Brackel im Landkreis Harburg und in Stuhr im Landkeis Diepholz die Haushalte nicht so angebunden, wie es gesetzlich mindestens vorgeschrieben ist. Sie sollen nach Angaben von Bundesnetzagentur-Chef Klaus Müller möglichst bald schnelles Internet erhalten.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 09.09.2022 | 08:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Netzpolitik

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Erdgas-Anlage, in der mittels Fracking-Methode gefördert wird. © imago/Hans Blossey

Fracking in Niedersachsen? Es wird immer unwahrscheinlicher

Die Landesregierung ist gegen diese Art der Gasförderung. Nun hat sich auch die Chefin der Wirtschaftsweisen geäußert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen