Ein Plakat mit der Aufschrift „Black Week“ hängt in einem Schaufenster eines Geschäfts. © dpa Foto: Marcus Brandt

"Black Friday": Gegenaktion in Lüneburg, Streik bei Amazon

Stand: 25.11.2022 06:48 Uhr

Am "Black Friday" sollen Kunden im Internet bei Schnäppchen zugreifen. Gegen die Allmacht von Amazon und Co. protestieren Geschäfte am Freitag in Lüneburg - und Mitarbeitende von Amazon streiken.

Mehr als 100 Geschäftsleute haben sich in Lüneburg zusammengeschlossen, um ein Zeichen gegen die Vormacht des Onlinehandels zu setzen. Sie machen am Freitag eine Gegenaktion zum "Black Friday". Das Ziel: Kundinnen und Kunden weg vom Computer und in die Innenstadt zu locken. Der in den USA erfundene "Black Friday" Ende November ist einer der umsatzstärksten Tage im Onlinehandel. In Lüneburg nennen die Einzelhändler ihre Gegenaktion "Best Friday".

Aktion soll inhabergeführte Läden unterstützen

Die Initiatoren von ·Best statt Black Friday in Lüneburg·, Ralf Elfers (l-r), Lea Alina Dietrichs, André Elfers und Antje Blumenbach hängen zur Probe gelbe Luftballon an einem inhabergeführten Geschäft auf. © Philipp Schulze/dpa Foto: Philipp Schulze
Der Initiator von "Best Friday" in Lüneburg, Ralf Elfers (l), hängt die gelben Luftballons zur Aktion an einem inhabergeführten Geschäft auf.

Überall, wo gelbe Luftballons oder Leitern in der Hansestadt auf inhabergeführte Geschäfte hinweisen, soll es Rabatte geben. "Ich glaube, wir machen da etwas Einmaliges", sagte Initiator Ralf Elfers. Bis zu 20 Prozent Rabatt gebe es in den Läden. Es gehe aber nicht nur um Umsatz: "Wir wollen einfach zeigen, dass wir zusammenhalten und dass es schön ist, stationär zu shoppen", sagte Elfers.

Mitarbeiter von Amazon streiken für Tarifvertrag

Rund um den "Black Friday" rief die Gewerkschaft ver.di die Mitarbeitenden des Onlinehändlers Amazon zum Streik auf. "Der Grund: Amazon weigert sich nach wie vor, die Tarifverträge des Einzel- und Versandhandels Niedersachsen anzuerkennen", schrieb die Gewerkschaft. Amazon argumentiert seit einigen Jahren, es sei ein Logistik- und kein Einzelhandelsunternehmen. Am Standort in Winsen (Luhe) begann der zweitägige Ausstand am Donnerstag mit der Frühschicht um 5.45 Uhr, wie ver.di mitteilte. Auch am Standort in Achim (Landkreis Verden) wird gestreikt. Von dem Ausstand rund um den "Black Friday" erwartet der Megakonzern nach eigenen Angaben keine Auswirkungen auf seine Kundschaft.

VIDEO: Winsen (Luhe): Streik bei Amazon vor "Black Friday" (1 Min)

LKA warnt vor gefälschten Online-Shops

Wer am "Black Friday" statt in der Fußgängerzone im Internet einkauft, sollte aufpassen, nicht auf gefälschte Online-Shops hereinzufallen, warnt derweil das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen. Auf den ersten Blick seien die nur schwer zu erkennen. Mit einem Impressum, allgemeinen Geschäftsbedingungen und vermeintlichen Gütesiegeln wirkten sie zunächst seriös - und lockten mit besonders günstigen Angeboten. Oft aber verschicken sie laut LKA minderwertige Ware zu einem überhöhten Preis oder liefern das Produkt gar nicht erst. Drohen Kunden damit, die Überweisung rückgängig zu machen, werden oft Lieferschwierigkeiten vorgeschoben. Das LKA empfiehlt deshalb, unbekannte Händler genau unter die Lupe zu nehmen. Folgende Kriterien können demnach auf Fake-Shops hinweisen:

  • Rechtschreibung: Besonders auf den Unterseiten häufen sich Fehler.
  • Warnungen: Polizei, Verbraucherzentralen oder andere Kunden warnen im Internet vor dem Händler.
  • Kopierte Seite: Der echte Händler ist im Internet über eine andere Webadresse zu finden.
  • Diskrepanz in der Webadresse: In der URL wird ein anderes Produkt genannt als zum Kauf angeboten wird.
  • Handelsregisternummer: Handelt es sich um eine Fälschung? Die Nummer kann auf www.handelsregister.de geprüft werden.
  • Telefonnummer: Es wird keine oder eine falsche Nummer angezeigt.
  • Bezahlung: Beim Bestellvorgang ist nur Vorkasse auswählbar - womöglich auf ein Konto im Ausland.

Weitere Informationen
Amazon Lagergebäude.

"Black Friday": Mitarbeiter von Amazon streiken

Beschäftigte in Winsen (Luhe) und Achim beteiligen sich an dem zweitägigen Ausstand. Sie kämpfen für einen Tarifvertrag. mehr

Menschen vor einem Plakat mit Rabattangeboten zum Black Friday. © picture alliance / NurPhoto

Black Friday: LKA Niedersachsen warnt vor Fake-Shops

Immer mehr Verbraucher fallen auf Betrug im Internet herein. Die sogenannten Fake-Shops wirken zunächst täuschend echt. (22.11.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 25.11.2022 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Einzelhandel

Mehr Nachrichten aus der Region

Spuren eines Brandes sind an der Fassade eines Krankenhauses in Uelzen zu sehen. © picture alliance/dpa | Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze

Krankenhausbrand in Uelzen: Ursache wohl Brandstiftung

Ein Patient soll den Brand gelegt haben. Der Mann war einer von fünf Patienten, die durch das Feuer starben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen