Zwei Krähenfüße liegen auf einem Tisch. © Samtgemeinde Elbmarsch

Autos von Behörden-Mitarbeitenden mit Krähenfüßen attackiert

Stand: 19.01.2022 13:56 Uhr

Unbekannte haben in der Samtgemeinde Elbmarsch (Landkreis Harburg) sogenannte Krähenfüße aus Metall ausgelegt. So haben sie offenbar gezielt Autos von Samtgemeinde-Mitarbeiterinnen beschädigt.

Die gefährlichen Metallhaken waren im Bereich der Parkplätze hinter dem Rathaus in Marschacht entdeckt worden. Das Ganze sei kein Dummejungenstreich, sagte Bürgermeisterin Kathrin Bockey (SPD), sondern eine schwere Straftat. Sie sprach sogar von einem " gezielten Anschlag" auf das Behördenpersonal. Denn: Der Parkplatz werde nicht öffentlich genutzt. Tatsächlich hätten sich die Krähenfüße mit ihren spitzen Enden in die Reifen zweier Autos gebohrt. Eine Mitarbeiterin habe den Platten erst auf der Heimfahrt bemerkt, so ein Sprecher der Samtgemeinde.

Zusammenhang mit Brückensperrung?

Zusätzlich zum Auslegen der Krähenfüße seien die Reifen des Busses der Samtgemeinde aufgeschlitzt worden, berichtet die Behörde. Beide Taten ereigneten sich nach bisherigen Kenntnissen am Wochenende. Laut Polizei ist das Motiv bislang unklar - allerdings: Zuletzt hatte es laut der Samtgemeinde böse Online-Kommentare zur geplanten Sperrung der Elbbrücke gegeben. Ein Zusammenhang wurde bislang aber nicht bestätigt. Die Kommune hat nun Strafanzeige erstattet und 1.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt.

Archiv
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 19.01.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

In einem Garten werden im Rahmen der Kulturellen Landpartie mehrere Steinskulpturen ausgestellt. © Elbe-Jeetzel-Zeitung Foto: Christiane Beyer

Wendland feiert Kulturelle Landpartie und Gorlebens Atom-Aus

Das Festival dauert noch bis Pfingstmontag. Höhepunkt ist die Kulturelle Widerstandspartie in Gorleben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen