Stand: 03.07.2022 16:18 Uhr

A39: 53-Jähriger erschreckt mit Sturmgewehr-Attrappe im Auto

Sturmgewehr © picture alliance / dpa
Die Attrappe sah einem Sturmgewehr täuschend ähnlich. (Themenbild)

Schock auf der Autobahn: Am Sonnabendnachmittag hat sich ein Autofahrer bei der Polizei gemeldet. Auf der A39 bei Winsen (Luhe) im Landkreis Harburg habe er ein Auto entdeckt, bei dem in der Mittelkonsole ein griffbereites Sturmgewehr stehe. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hielt eine Streife den verdächtigen Wagen kurz darauf an. Was der 53-Jährige dabeihatte, war jedoch kein scharfes Gewehr, sondern eine Attrappe. Auch das Mitführen einer unechten Waffe, die echt aussieht, sei in der Öffentlichkeit verboten, so die Polizei. Der 53-Jährige musste eine Strafe zahlen, zudem wurde gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. 

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 04.07.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Grünkohlfeld. © NDR Foto: NDR

Pflanzenschutzmittel reduzieren: EU-Plan verärgert Landwirte

Laut Landvolk-Präsident wäre die Hälfte der Ackerfläche in Niedersachsen betroffen. Der NABU hingegen begrüßt die Pläne. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen