Das Bild zeigt Altkanzler Gerhard Schröder. © picture alliance/dpa/Kay Nietfeld Foto: Kay Nietfeld

Schröder will "Gesprächsmöglichkeiten" mit Putin nicht beenden

Stand: 10.07.2022 19:56 Uhr

Ex-Kanzler Gerhard Schröder zeigt sich offenbar weiter nicht bereit, seine Beziehung zum russischen Präsidenten Wladimir Putin abzubrechen. Das sagte er in einem Zeitungsbericht.

"Ich werde meine Gesprächsmöglichkeiten mit Präsident Putin nicht aufgeben", erklärte der SPD-Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) in einem Interview in ihrer Montagsausgabe. Schröder glaube nicht an eine militärische Lösung und verfolge die deutsche Debatte über die Lieferung schwerer Waffen mit Unverständnis. Der Krieg in der Ukraine sei nur durch diplomatische Verhandlungen zu beenden. "Soweit ich ihn in meinem Gespräch verstanden habe, gibt es bei ihm ein Interesse an einer Verhandlungslösung", zitiert die FAZ Schröder, der im März unmittelbar nach Kriegsausbruch zu Putin nach Moskau gereist war.

Schröder seit Monaten in der Kritik

Der Altkanzler steht nicht erst seit Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine in der Kritik - und nicht nur wegen seiner Tätigkeiten für russische Energiekonzerne. In Deutschland und Niedersachsen haben sich bereits viele Einrichtungen vom SPD-Mann distanziert. Aber auch viele in der SPD wollen Schröder nicht mehr in der Partei sehen.

Parteiausschluss? Verhandlungen am Donnerstag

So findet ab Donnerstag die bereits mehrfach verschobene mündliche Verhandlung des SPD-Unterbezirks Region Hannover statt. Dabei geht es um Anträge zum Parteiausschluss Schröders. Sein Anwalt Michael Nagel zeigte sich zuletzt sicher, dass Schröder SPD-Mitglied bleiben werde und nannte die Verhandlung "beschämend". Die Schiedskommission des SPD-Unterbezirks Region Hannover ist für das Parteiordnungsverfahren zuständig, weil Schröder Mitglied des dazugehörenden SPD-Ortsvereins Oststadt-Zoo ist.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt Altkanzler Gerhard Schröder. © picture alliance/dpa | Christoph Soeder Foto: Christoph Soeder

Anwalt: "Gerhard Schröder wird SPD-Mitglied bleiben"

Michael Nagel, Anwalt des Altkanzlers, hat kein Verständnis für das Verfahren um einen Parteiausschluss. (24.06.2022) mehr

Das Bild zeigt Altkanzler Gerhard Schröder. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Ulrich Stamm/Geisler-Fotopress Foto: Ulrich Stamm/Geisler-Fotopress

Schröder wehrt sich gegen Streichung seiner Privilegien

Der Haushaltsausschuss hatte die Abwicklung des Altkanzler-Büros beschlossen. Schröders Anwalt hält das für rechtswidrig. (16.06.2022) mehr

Das Bild zeigt Altkanzler Gerhard Schröder bei einem Treffen im Kreml mit Wladimir Putin. © picture alliance/dpa/POOL SPUTNIK KREMLIN/AP Foto: Alexei Druzhinin

Gerhard Schröder - Der Fall

Freunde wenden sich ab. Der Alt-Bundeskanzler hat sich mit seiner Haltung zum Ukraine-Krieg und Wladimir Putin isoliert. (08.06.2022) mehr

Gerhard Schröder spricht bei einer Veranstaltung des russischen Ölkonzerns Rosneft am 4. Juni 2019 neben dem Präsident des Konzerns, Igor Sechin. © picture alliance/dpa/TASS Foto: Alexander Demianchuk

Ex-Kanzler Schröder will nicht in den Gazprom-Aufsichtsrat

Auf die Nominierung habe er schon vor längerer Zeit verzichtet. Zuletzt hatte er seinen Posten bei Rosneft aufgegeben. (25.05.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 14.07.2022 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mitarbeiter klebt ein Streik-Plakat in eine Straßenbahn. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Warnstreik in Niedersachsen: Busse und Bahnen stehen weiter still

In Niedersachsen wird heute der Ausstand im ÖPNV fortgesetzt. Am Mittwoch war lediglich Göttingen betroffen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen