Das Bild zeigt einen Bahnübergang an der zweigleisigen Bahnstrecke nahe Ihrhove. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Nach Unfall in Neustadt: Info-Kampagne zu Bahnübergängen startet

Stand: 26.04.2023 12:14 Uhr

Die Deutsche Bahn will verstärkt über die Sicherheit an Bahnübergängen aufklären. Vor Kurzem starben in Neustadt bei Hannover drei junge Menschen, deren Auto von einem Zug erfasst wurde.

Zusammen mit anderen Partnern habe die Bahn die Kampagne "Sicher drüber" gestartet. "Wie im Straßenverkehr, gelten auch an Bahnübergängen klare Regeln", sagte ein Unternehmenssprecher. "Rot heißt Stopp, ebenso wie geschlossene Voll- oder Halbschranken." Was das Andreaskreuz und die Sicherungsanlagen bedeuten, sei vielen Verkehrsteilnehmenden nicht oder nicht richtig bekannt. Auch Leichtsinn und Ungeduld verleiteten zu "riskanten Aktionen". Am Sonntag war ein 22-Jähriger trotz geschlossener Halbschranken in Neustadt am Rübenberge über einen Bahnübergang gefahren. Eine Regionalbahn erfasste seinen Wagen. Er und seine zwei Mitfahrerinnen im Alter von 20 und 22 Jahren starben.

VIDEO: Unfall mit drei Toten: Diskussion über Bahnübergang in Neustadt (25.04.2023) (1 Min)

Zahl der Bahnübergänge seit 1950 halbiert

Nach Angaben der Deutschen Bahn ist die Zahl der Unfälle an Bahnübergängen in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Demnach gab es 2021 insgesamt 129 Unfälle, 1995 waren es 603. Das hänge auch damit zusammen, dass die Zahl der Bahnübergänge seit 1950 mehr als halbiert wurde. Stattdessen gebe es mehr Brücken und Unterführungen. Übergänge, an denen häufig Unfälle passieren, werden laut DB-Sprecher entweder durch Alternativen ersetzt oder mit zusätzlicher Technik ausgestattet. In Niedersachsen gibt es den Angaben zufolge rund 2.000 Bahnübergänge.

Weitere Informationen
Ein Zug passiert den Bahnübergang, an dem am Sonntagmorgen ein Auto von einem Zug erfasst worden war. © dpa-Bildfunk/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Tödlicher Zugungfall in Neustadt: Spielten Wartezeiten eine Rolle?

Am Sonntag starben in Neustadt drei junge Menschen auf einem Bahnübergang. Hat das auch mit langen Wartezeiten dort zu tun? (25.04.2023) mehr

Ein Autowrack liegt auf den Gleisen. Beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Auto an einem Bahnübergang nahe Hannover sind drei Menschen ums Leben gekommen. © TNN/dpa

Drei Tote bei Bahnunglück in Neustadt: Polizei ermittelt

Der 22-jährige Fahrer war trotz geschlossener Halbschranken auf den Bahnübergang gefahren. Er und zwei Mitfahrerinnen starben. (24.04.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.04.2023 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bahnverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Flatterband einer Polizeiabsperrung © IMAGO Foto: IMAGO/ Sven Simon

Hannover-Bothfeld: Acht Granaten auf Gärtnerei-Gelände gesprengt

700 Anwohner konnten am Dienstagabend in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Sprengung der Flakgranaten verlief nach Plan. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen