Stand: 23.11.2021 07:04 Uhr

Mann beißt Zugbegleiter und attackiert Augenzeugen

Symbolfoto einer Festnahme. © Bundespolizei
Der 26-Jährige konnte nach dem Vorfall am Bahnhof Immensen/Arpke überwältigt werden. (Themenbild)

In einem Regionalzug nach Hannover hat ein Mann ohne Fahrschein den Zugbegleiter und mehrere Augenzeugen verletzt. Wie die Polizei mitteilte geschah der Vorfall bereits in der Nacht zu Sonntag. Demnach wollte der 26-Jährige im Zug ein Ticket kaufen, was aber nicht möglich war. Daraufhin griff er nach dem Arm des Zugbegleiters und biss ihm durch den Mund-Nasenschutz in die Hand. Einem von vier eingreifenden Augenzeugen schlug er zudem ins Gesicht. Am Bahnhof Immensen/Arpke stieg der Mann laut Polizei zunächst aus, um unmittelbar darauf wieder einzusteigen und einen zweiten Augenzeugen mit einem Faustschlag zu attackieren. Auf dem Bahnsteig trat er zudem einem dritten Augenzeugen gegen den Kopf. Den Männern gelang es schließlich, den Angreifer zu überwältigen und am Boden zu fixieren, bis mehrere Streifenwagen eintrafen. Gegen den 26-Jährigen wird nun wegen mehrfacher Körperverletzung ermittelt.

Jederzeit zum Nachhören

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 23.11.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Geflüchtete aus der Ukraine warten an einem überfüllten Bahnsteig auf die Weiterfahrt zum Hauptbahnhof. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata

Niedersachsen: Mehr Geflüchtete als 2015

Dieses Jahr kamen Ministerpräsident Weil (SPD) zufolge mehr Geflüchtete als 2015. Das fordert die Kommunen heraus. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen