Stand: 30.04.2020 06:41 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Inklusion: Per Video in die Arbeitswelt

Der erste Schritt fällt oft schwer - auch der ins Berufsleben. Um jungen Menschen mit Förderbedarf diesen Schritt zu erleichtern, hat sich der Verein für inklusive Medienbildung aus Hannover ein neues Konzept überlegt: Die Berufseinsteiger drehen eigene Bewerbungsvideos, in denen sie von sich und ihren Stärken und Leidenschaften erzählen. Wie Steven Schulze, der gerade eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement absolviert.

"War ein bisschen aufgedreht"

Er ist jetzt im dritten Lehrjahr. Was danach kommt, weiß er noch nicht. "Meine Ausbildungsleitung hat uns vorgeschlagen, an dem Projekt teilzunehmen", sagt der 23-Jährige NDR.de. Er fand die Idee gut und bewarb sich. Anfangs sei es ihm noch etwas schwergefallen, vor der Kamera zu sprechen. "Ich war ein bisschen aufgedreht", erzählt er. Auch Anna-Lena von Roon war nervös bei ihrem Dreh. "Ich hab mir dann gedacht: 'Was kann denn schon passieren?'", sagt sie. Und dann klappte es gut.

Teilnehmerzahlen höher als erwartet

Nun hofft sie, dass sich jemand meldet, wenn sie ihre Bewerbung mit dem neuen Video abschickt. Die 26-Jährige sucht eine Stelle in einem Supermarkt - möglichst in Hannover. "Ich sortiere gerne und ich mag den Kontakt mit Menschen", erzählt sie. Projektleiter Markus Götte hatte zu Beginn der Drehs mit 30 Teilnehmern geplant. Doch es wurden schnell mehr: Am Ende haben er und sein Team mehr als 40 Videos mit Bewerbern gedreht.

Bedarf offenbar vorhanden

Der Verein für inklusive Medienbildung organisert seit acht Jahren einen Kurzfilmwettbewerb für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf. Dabei ist den Machern auch die Idee mit den Bewerbungsvideos gekommen, sagt Götte. Einmal pro Jahr soll das Projekt künftig stattfinden. Bedarf ist laut Götte vorhanden. "Viele der Teilnehmer haben oft keine richtige Perspektive, etwa, wenn sie die Schule abgeschlossen haben", sagt er.

Weitere Informationen

Inklusion an Schulen: Kosten seit 2013 verdoppelt

Die Inklusion an niedersächsischen Schulen bereitet aus Sicht der Kommunen weiterhin Probleme. Ein Grund dafür seien steigende Kosten für die Schulbegleiter. (07.02.2020) mehr

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Hinter dem Verein stehen Theater- und MedienpädagogInnen, DrehbuchautorInnen, FilmemacherInnen, SoziologInnen und JournalistInnen, die nach eigenen Angaben inklusive Bildungsveranstaltungen für und mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Förderbedarf organisieren.

Weitere Informationen zum Projekt und noch viele weitere Bewerbungsvideos gibt es auf der offiziellen Seite von "Hallo Job!" im Netz.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 28.04.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:25
Hallo Niedersachsen
03:37
Hallo Niedersachsen
02:50
Hallo Niedersachsen